AdGuard VPN-Test 2024: 3 Nachteile und 5 Vorteile

AdGuard VPN-Test 2024: 3 Nachteile und 5 Vorteile

8.8
★★★★
  1. AdGuard VPN versteckt sich hinter normaler Kommunikation & erhöht die Privatsphäre

    • Es bietet keine Alternative zum AdGuard-Protokoll
    • Unterstützt nur Basisplattformen
    • Geringe Anzahl von Servern (1.000)
    • Eigenes AdGuard-Protokoll, das von normaler Internet-Kommunikation nicht zu unterscheiden ist
    • Schnelle Reaktionszeit (7 ms)
    • Blockiert Werbung, Malware und Tracker sehr gut
    • Die Downloadgeschwindigkeit (91 Mbit/s) ist ausreichend für das Streaming von 4K-Videos
    • Kompatibel mit AdGuard AdBlocker

    AdGuard VPN ist ein Unternehmen, das vor allem für seinen Adblocker bekannt ist und seit 2009 im Bereich des Nutzerschutzes tätig ist. AdGuard VPN ist einer der neusten Dienste und befindet sich auch noch in der Entwicklung. Es hat jedoch bereits jetzt gute Features, z.B. in Bezug auf die Verbindungsgeschwindigkeit, was insbesondere für Torrenting und Streaming von Vorteil ist.

    Bei unserem Test AdGuard VPN konnten wir die meisten Streaming-Dienste entsperren. Wir schätzen auch die Möglichkeit, Werbung und Tracker zu blockieren, da einige führende VPNs diese Funktionen nicht anbieten.

    Mit der Anzahl der 1.000-Server liegt AdGuard VPN zwar noch etwas hinter der Spitze der Branche, aber der Betreiber baut das Angebot kontinuierlich aus. Die AdGuard VPN-App wird aktuell etwa einmal im Monat aktualisiert, es handelt sich also um einen Dienst mit großem Zukunftspotenzial.

    AdGuard VPN ist eine sehr gute Wahl, insbesondere für Benutzer, die bereits AdBlocker des gleichen Herstellers verwenden. Die Inkompatibilität zwischen VPN und AdBlocker ist ein häufiges Problem bei konkurrierenden Lösungen.

  2. AdGuard VPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : €11,18​80% Rabatt  €2,24 pro Monat (10 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (30 Tage)
    • Kostenlose Testversion: nein
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      ja
      Bitcoin :ja
      Dash :nein
      Ethereum :ja
      Ripple :nein

    Die Abonnements AdGuard VPN sind in drei Varianten erhältlich: monatlich, jährlich und halbjährlich. Der Inhalt der einzelnen Varianten unterscheidet sich nicht. Der günstigste Preis €2,24 pro Monat gilt für das Zweijahresabonnement bei Zahlung im Voraus.

    Der Preis für ein AdGuard VPN Abonnement ist vergleichbar mit dem der Konkurrenten, zum Beispiel wird Surfshark pro Monat bezahlt, CyberGhost VPN kostet €2,03 pro Monat.

    Beim Abschluss eines Abonnements von AdGuard VPN wird nur die E-Mail-Adresse eingegeben. Sie können mit Karte, PayPal oder ausgewählten Kryptowährungen bezahlen. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitung der Zahlung für Kryptowährungen etwa eine Stunde dauert.

    Für einjährige und zweijährige Abonnements AdGuard VPN gilt eine Geld-zurück-Garantie ohne Angabe von Gründen für 30-Tage nach dem Kauf. Für eine Rückerstattung wenden Sie sich einfach an das Support-Team unter support@adguard-vpn.com, die Anfrage wird innerhalb von 10 Tagen bearbeitet.

    Derselbe Hersteller bietet auch AdGuard VPN Free mit einem Datentransferlimit von 3 GB pro Monat an. Die kostenlose Variante unterstützt kein Torrenting und kann keine Streaming-Dienste entsperren.

  3. AdGuard VPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: 10

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      ja
      ​36% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      nein
      ​18% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      nein
      ​61% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      nein
      ​24% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      nein
      ​14% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      nein
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      nein
      ​53% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​100% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      ja
      ​21% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      ja
      ​34% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​0% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    Innerhalb eines einzigen Abonnements kann AdGuard VPN gleichzeitig auf 10 Geräten verwendet werden.

    AdGuard VPN bietet Apps für die Betriebssysteme Windows, Mac, iOS und Android an. VPNs können auch über Add-ons für die Browser Chrome, Edge, Firefox und Opera genutzt werden.

    Die Unterstützung für Spielkonsolen und die meisten Smart TVs fehlt. Außerdem unterstützt AdGuard VPN keinen Routerverkehr, so dass die Sicherheitsfeatures auf diese Weise auch nicht umgangen werden können. Die App befindet sich jedoch noch in einer recht aktiven Entwicklungsphase, so dass es möglich ist, dass wir bald Unterstützung für andere Plattformen sehen werden.

  4. AdGuard VPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Anwendungssprachen: 🇩🇪 Deutsch 🇺🇸 Englisch +24​🇪🇸 Spanisch 🇫🇷 Französisch 🇵🇹 Portugiesisch 🇮🇹 Italienisch 🇨🇳 Chinesisch 🇷🇺 Russisch 🇰🇷 Koreanisch 🇵🇱 Polnisch 🇯🇵 Japanisch 🇫🇮 Finnisch 🇹🇷 Türkisch 🇦🇪 Arabisch 🇺🇦 Ukrainisch 🇳🇱 Niederländisch 🇭🇺 Ungarisch 🇩🇰 Dänisch 🇮🇩 Indonesisch 🇨🇿 Tschechisch 🇷🇴 Rumänisch 🇻🇳 Vietnamesisch 🇸🇰 Slowakisch 🇸🇮 Slowenisch 🇭🇷 Kroatisch 🇷🇸 Serbisch
    • Whitelisting:
      ja
      Whitelisting unterstützt 52% der getesteten VPNs

    Die AdGuard VPN-App ist übersichtlich und intuitiv gestaltet. Sie bietet eine großartige Benutzeroberfläche, und wir schätzen vor allem ihre kreativen Grafiken. Die Verwendung der App wird auch für Benutzer, die noch keine Erfahrung mit VPNs haben, kein Problem sein. Die App ist in 26 Sprachen verfügbar, einschließlich Deutsch. Das Herunterladen war auch nicht schwierig, den Download-Link finden Sie direkt auf der Website.

    Wie alle kostenpflichtigen VPNs beschränkt auch AdGuard VPN die Nutzer nicht auf ein Datentransferlimit.

    Zu den grundlegenden Funktionen von AdGuard VPN gehört die Möglichkeit, sich automatisch mit dem VPN zu verbinden, wenn das Gerät hochgefahren wird. Gleichzeitig listet die App alle Server mit ihrer aktuellen Geschwindigkeit auf, so dass Sie ganz einfach den besten auswählen können. Die schnellsten Server werden grün angezeigt. Die Server sind alphabetisch aufgelistet, und Sie können sich automatisch mit einem der drei schnellsten Server verbinden.

    Die mobilen und Desktop-Apps sowie die Browser-Erweiterung AdGuard VPN bieten die Möglichkeit, eine Liste von Websites zu erstellen, mit denen Sie sich immer mit oder ohne VPN verbinden möchten. Es handelt sich dabei um Whitelist- und Blacklist-Funktionen, die die Verwendung eines VPNs erleichtern, ohne dass Sie die Verbindung deaktivieren müssen, wenn Sie sich auf normalem Wege mit der ausgewählten Website verbinden möchten.

    Das Einzige, was uns aus Nutzersicht an der App nicht gefallen hat AdGuard VPN, war, dass wir die Einstellungen über die Schnittstelle auf der Website ändern mussten. In den Anwendungen ist dies nicht möglich. Das betrifft zum Beispiel die Einstellungen für die WebRTC-Blockierung. Die meisten Benutzer werden diese Einstellungen wahrscheinlich nicht ändern, aber wir würden es trotzdem begrüßen, wenn man das direkt in der Anwendung tun könnte.

  5. AdGuard VPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz

    • Datentransfer: unbegrenzt

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit

    Während die kostenlose Version von AdGuard VPN Free die Nutzer auf die Datenmenge 3 GB pro Monat beschränkt, hat die kostenpflichtige Version von AdGuard VPN keine Einschränkungen.

    Die Verbindung zum Server war schnell, das Gleiche gilt für die gemessene Download-Geschwindigkeit. Während der Tests erreichten wir einen Durchschnittswert von 91 Mbit/s, und die Upload-Geschwindigkeit lag bei 94 Mbit/s. AdGuard VPN ist also schnell genug, um ein 4K-Video anzusehen, für das die erforderliche Geschwindigkeit von 50 MB/s angegeben ist.

    Die erreichten Werte sind auch ausreichend für Torrenting und für die Übertragung großer Datenmengen.

    Die Reaktionsgeschwindigkeit von 7 ms zählt AdGuard VPN zur absoluten Spitze unter den VPNs.

  6. AdGuard VPN Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      1.000
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1699.
    • Länder angeboten:
      59
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 41 Länder an.
    Europa 🇧🇪 Belgien 🇧🇬 Bulgarien 🇨🇿 Tschechien 🇩🇰 Dänemark 🇪🇪 Estland 🇫🇮 Finnland 🇫🇷 Frankreich 🇭🇷 Kroatien 🇮🇪 Irland 🇮🇹 Italien 🇨🇾 Zypern 🇱🇺 Luxemburg 🇭🇺 Ungarn 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇳🇴 Norwegen 🇵🇱 Polen 🇵🇹 Portugal 🇦🇹 Österreich 🇷🇴 Rumänien 🇬🇷 Griechenland 🇸🇰 Slowakei 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇷🇸 Serbien 🇪🇸 Spanien 🇸🇪 Schweden 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇨🇦 Kanada 🇲🇽 Mexiko 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇧🇷 Brasilien 🇦🇷 Argentinien 🇪🇨 Ecuador 🇨🇱 Chile 🇨🇴 Kolumbien
    Asien 🇵🇭 Philippinen 🇭🇰 Hongkong 🇮🇳 Indien 🇮🇩 Indonesien 🇮🇱 Israel 🇯🇵 Japan 🇰🇷 Südkorea 🇰🇭 Kambodscha 🇰🇿 Kasachstan 🇲🇾 Malaysia 🇵🇰 Pakistan 🇷🇺 Russland 🇸🇦 Saudi Arabien 🇸🇬 Singapur 🇦🇪 Vereinigte Arabische Emirate 🇹🇼 Taiwan 🇻🇳 Vietnam
    Afrika 🇪🇬 Ägypten 🇿🇦 Südafrikanische Republik 🇳🇬 Nigeria
    Ozeanien 🇦🇺 Australien 🇳🇿 Neuseeland

    Obwohl das Servernetzwerk von AdGuard VPN relativ klein ist, ist es gut über alle Kontinente verteilt. Mit AdGuard VPN kann der Nutzer aus mehr als 1.000 Servern in 59 Ländern wählen.

    Unter den verfügbaren Ländern sind einige, in denen staatliche Zensur üblich ist, wie die Vereinigten Arabischen Emirate oder Russland. AdGuard VPN hat auch Server in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Darüber hinaus wächst die Liste dieser Länder und es ist zu erwarten, dass in naher Zukunft weitere Standorte hinzukommen werden.

    Im Vergleich zur Konkurrenz liegt AdGuard VPN mit der Anzahl der 1.000-Server weit zurück, aber wir müssen berücksichtigen, dass es sich noch um ein relativ junges und sich noch in der Entwicklung bfindliches VPN handelt. Die höhere Anzahl von Servern richtet sich in der Regel nach der Anzahl der Nutzer, und während unseres Tests von AdGuard VPN haben wir keine Probleme aufgrund einer möglichen Überlastung festgestellt.

    Alle angebotenen Protokolle und Funktionen werden auf allen AdGuard VPN-Servern unterstützt.

    Daher sollte die aktuelle Auswahl an Ländern und Servern für die meisten Nutzer ausreichend sein. Wenn Sie nach einem VPN mit einer größeren Anzahl von Servern suchen, werden Ihre Anforderungen wahrscheinlich eher von Private Internet Access erfüllt, das über 35.400 verfügt.

  7. AdGuard VPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      ja
      ​92% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      ja
      ​87% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.
    • Tor:
      nein
      Tor unterstützt 19 % der getesteten VPNs

    AdGuard VPN bietet DNS-Schutz für VPNs über die eigenen Server von AdGuard. Der Benutzer hat auch die Wahl zwischen DNS-Servern von anderen Anbietern, darunter Cloudflare oder Cisco.

    Die Sicherheit bei der Verwendung von AdGuard VPN wird durch eine Kill-Switch-Funktion erhöht, die den Benutzer vom Internet trennt, wenn die Verbindung zum VPN-Server unterbrochen wird. Dies verhindert einen möglichen Datenverlust oder die Preisgabe des Standortes des Nutzers.

    Die Blockierung von Malware auf DNS-Ebene wird von AdGuard-Servern bereitgestellt. Die Einstellung der Blockierung schädlicher Websites erfolgt für AdGuard VPN, nachdem Sie sich über die Weboberfläche bei Ihrem Konto angemeldet haben.

    AdGuard VPN verwendet das AdGuard-eigene Protokoll zusammen mit der TLS 1.3-Verschlüsselung, die AES 128-bit oder AES 256-bit verwenden kann. Für die Zukunft ist geplant, das Protokoll als Open Source zu verbreiten, so dass jeder es authentifizieren kann.

    Im Vergleich zu den von Konkurrenten verwendeten Protokollen ist das Protokoll von AdGuard VPN nicht von der normalen Internetkommunikation zu unterscheiden. Außerdem leidet das AdGuard-Protokoll nicht unter Verlangsamungen, wenn der VPN-Verkehr als normaler Verkehr getarnt wird, so dass kein spezieller versteckter Modus aktiviert werden muss.

  8. AdGuard VPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      ja
      Amazon Prime Streaming wird von 52 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      ja
      Streaming über Disney+ wird von 53 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      ja
      HBO Streaming unterstützt 57 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      ja
      Streaming über Hulu unterstützt 49 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      ja
      Streaming über Netflix wird von 67 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 97 % der getesteten VPNs unterstützt

    AdGuard VPN bietet sehr gute Unterstützung für Streaming. Während unseres VPN-Tests konnten wir die Streaming-Dienste Netflix, Disney Plus, Amazon Prime Video, HBO, Hulu und BBC iPlayer entsperren. Wir haben die gleichen Server für die Standardnutzung verwendet.

    Während unserer Messungen traten keine Probleme auf, die Ladegeschwindigkeiten der Videos waren gut und die Videos stotterten nicht einmal bei 4K-Auflösung. Die gemessenen Geschwindigkeiten lagen immer über der Grenze von 50 MB/s, die für das Streaming von Videos mit solch hohen Auflösungen erforderlich ist.

    Berücksichtigen Sie jedoch, dass Streaming-Dienste ständig versuchen, den Datenverkehr über VPNs zu blockieren. Wenn Sie also die Blockierung des Streams nicht aufheben können, versuchen Sie, sich erneut zu verbinden. Dadurch ändert sich Ihre IP-Adresse, und die Wiedergabe sollte problemlos funktionieren.

  9. Funktionen von AdGuard VPN: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      ja
      ​44% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      ja
      ​33% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      ja
      ​38 % der getesteten VPNs

    Der Funktionsumfang von AdGuard VPN für Anonymität und Sicherheit liegt im Vergleich zu konkurrierenden VPNs leicht über dem Standard. VPNs tarnen ihre Verbindungen im Allgemeinen als normale Verbindungen, so dass sie schwerer zu entdecken sind. AdGuard VPN tut dies über ein eigenes Protokoll, so dass die Verbindung nach außen hin als normales HTTPS erscheint.

    Zu den ausgefeiltesten Funktionen von AdGuard VPN gehört das Blockieren von Werbung, Trackern und Malware, was ein fester Bestandteil der Anwendung ist. Die Blockierung sorgt dafür, dass sich der Benutzer ungehindert im Internet bewegen kann. In der Praxis bedeutet das, dass der Benutzer entweder den Standard-DNS-Server in der Anwendung oder aus einem Menü mit Dutzenden anderen auswählt. Die Browsererweiterung bietet sieben davon an. Unter diesem Gesichtspunkt gehört AdGuard VPN zur Spitze.

    In der AdGuard VPN-Android-App hat der Benutzer die Möglichkeit, die DNS-Server-Einstellungen zu ändern. Damit lässt sich der Zugriff auf einzelne Websites, die eine potenzielle Bedrohung darstellen könnten, einschränken. Außerdem kann die Funktion als elterliche Kontrolle verwendet werden. Dank der Whitelist können Sie mit AdGuard VPN auswählen, auf welche Anwendungen das VPN angewendet wird und auf welche nicht (Blacklist).

    Der Kill-Switch schützt Daten vor einem Leck, wenn die Verbindung zum VPN-Server abbricht. Dies wird erreicht, indem die Verbindung zum Internet sofort unterbrochen wird. Die verfügbare Split-Tunneling-Funktion ist ebenfalls erwähnenswert. Die Browsererweiterung bietet einen WebRTC-Schutz, der verhindert, dass Dritte Ihre echte IP-Adresse herausfinden können.

    Statische oder dedizierte IP-Adressen werden von AdGuard VPN nicht angeboten. Auch Mehrfachverbindungen waren zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels nicht verfügbar. Allerdings befindet sich AdGuard VPN noch immer in der aktiven Entwicklung und wird regelmäßig hinsichtlich Leistung und Funktionen überarbeitet.

  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von AdGuard VPN

    Die AdGuard VPN-App belastet Ihren Computer in ähnlichem Maße wie konkurrierende VPNs. Die Belastung ist die gleiche, wenn Sie sich mit dem VPN verbinden und die Anwendung nur im Hintergrund laufen lassen. Bei unseren Tests sind wir nicht auf die Lastspitzen gestoßen, unter denen einige andere VPNs leiden. Daher werden Sie keinen Unterschied in der Geräteleistung feststellen, wenn Sie AdGuard VPN verwenden.

    Wenn Sie jedoch die Belastung des Geräts so weit wie möglich reduzieren möchten, können Sie einige Funktionen deaktivieren, z.B. den automatischen Start, wenn Sie mit dem Internet verbunden sind.

  11. AdGuard VPN Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 89 % der getesteten VPNs

    AdGuard VPN ist gut für Torrenting geeignet. P2P-Verkehr wird automatisch erkannt und an dedizierte Server mit dem Label P2P in der Liste umgeleitet. Sowohl die Download- (91 Mbit/s) als auch die Upload-Geschwindigkeit (94 Mbit/s) sind für Torrenting ausreichend.

  12. Woher kommt AdGuard VPN?

    • Anbieter: AdGuard Software Limited
    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇨🇾 Zypern

    Das Unternehmen hinter AdGuard VPN ist AdGuard Software Limited, das 2009 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Zypern hat. Das Unternehmen hat sich auf den Schutz der Privatsphäre der Nutzer in der Online-Welt spezialisiert, so dass ein VPN ein logischer Bestandteil seines Portfolios ist.

    Zypern ist Mitglied der Europäischen Union und gehört nicht zu den sogenannten 14 Eyes-Ländern, die dafür bekannt sind, ihre Bürger zu überwachen und Informationen über die Gruppierung hinweg weiterzugeben. Wir können also sagen, dass der Sitz in Zypern der Glaubwürdigkeit des Unternehmens keinen Abbruch tut. Außerdem garantiert AdGuard VPN den Datenschutz und die Sicherheit des Datenverkehrs.

    Bei der Nutzung von AdGuard VPN werden keine Protokolle gespeichert, so dass der Betreiber keine Daten weitergeben muss.

  13. AdGuard VPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      ja
      ​78% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.

    AdGuard VPN speichert nur Daten, die für die Bereitstellung eines voll funktionsfähigen und hochwertigen Dienstes erforderlich sind. Dazu gehören die E-Mail-Adresse, das Passwort für die Anmeldung beim Konto und Diagnosedaten wie die Dauer der Nutzung des VPN oder die übertragene Datenmenge. Diese Informationen sind notwendig, um Benutzerkonten zu führen und die Beschränkungen des kostenlosen AdGuard VPN Free zu überwachen.

    Bei der Bereitstellung der kostenpflichtigen Version von AdGuard VPN werden auch Daten zur Zahlungsmethode verarbeitet. Auf der AdGuard-Website werden Cookies verwendet, um die Website für den Benutzer zu personalisieren.

    Darüber hinaus speichert AdGuard VPN keine Daten aus den Internetaktivitäten der Nutzer, und alle erfassten Daten werden sofort anonymisiert. Nach eigenen Angaben gibt AdGuard die persönlichen Daten der Nutzer weder weiter noch verkauft es sie und es werden auch keine Daten für Ausbildungszwecke gesammelt.

    Bisher wurden keine AdGuard VPN Audits durchgeführt, um die Einhaltung der strengen No-Logs-Richtlinie zu bestätigen. Auf der anderen Seite wurden auch keine Datenlecks gemeldet.

  14. AdGuard VPN Support: Chat, E-Mail…

    AdGuard VPN bietet kontinuierlichen Support über ein Kundenforum, das eine Datenbank mit häufig gestellten Fragen und deren Lösungen enthält. Nutzer können auch die detaillierten Anleitungen auf der Website für den VPN-Dienst, die Anwendungsinstallation, Funktionsbeschreibungen oder die Behebung häufiger Probleme nutzen.

    Der Support von AdGuard VPN kann direkt unter support@adguard.com kontaktiert werden. Für sicherheitsrelevante Fragen wurde eine spezielle E-Mail-Adresse eingerichtet: security@adguard.com.

    Ein Live-Chat oder Telefon-Support ist leider nicht verfügbar. In diesem Bereich des Kundensupports ist AdGuard VPN verbesserungswürdig.

  15. Häufig gestellte Fragen zu AdGuard VPN

    Inwieweit ist AdGuard VPN besser als die Konkurrenz?
    AdGuard VPN wurde von einem Unternehmen entwickelt, das sich von Anfang an mit der Sicherheit im Internet befasst hat. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten bietet er sein eigenes Sicherheitsprotokoll, AdGuard, das schnell und sicher ist. Äußerlich ist es von der normalen Internetkommunikation nicht zu unterscheiden.
    Wie kann ich AdGuard VPN installieren?
    Sie können die App ganz einfach über den Link auf der Website herunterladen. Sie finden sie auch bei Google Play und im App Store. Ausführliche Installationsanweisungen für jede Plattform und die Verwendung der App finden Sie auf der Website AdGuard VPN.
    Wie funktioniert das AdGuard-Protokoll?
    Der Anbieter von AdGuard VPN gibt an, dass er durch die Entwicklung seines eigenen Protokolls versucht hat, die negativen Eigenschaften zu beseitigen, die in anderen Protokollen vorhanden sein können. Diese können manchmal auf der Netzwerkebene leichter zu erkennen und zu blockieren sein. Außerdem kann die Leistung sinken, wenn man versucht, sie zu verbergen. Dieses Transportprotokoll macht es praktisch unmöglich, entdeckt zu werden, und gewährleistet maximale Sicherheit für seine Benutzer.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert