Surfshark VPN Test 2023: 2 Nachteile und 4 Vorteile

Surfshark VPN Test 2023: 2 Nachteile und 4 Vorteile

9
★★★★☆
  1. Surfshark VPN: Zwei Nachteile und vier Vorteile

    • Die gesamte Anwendung ist nicht von Dritten verifiziert.
    • Es wird keine eigene IP-Adresse angeboten.
    • Viele erweiterte Funktionen.
    • Unbegrenzte Anzahl von angeschlossenen Geräten.
    • Exzellente Auswahl an Servern.
    • Infrastruktur-Audit und Browser-Erweiterungen.
    • Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

    Surfshark ist einer der führenden VPN-Anbieter. Er bietet viele erweiterte Funktionen, schnelle Verbindungen und eine gute Auswahl an Websites und Servern zu einem vernünftigen Preis.

    Mit Surfshark VPN können Sie viele Streaming-Bibliotheken entsperren. Die App bietet dies auf allen erforderlichen Geräten. Außerdem ist das Sicherheits- und Datenschutzniveau bei Surfshark hoch und es bietet die Protokolle WireGuard, IKEv2, OpenVPN TCP und OpenVPN UDP.

    Neben VPNs bietet Surfshark auch einen Virenschutz, eine anonyme Suchmaschine und einen Schutz vor Datenlecks. Diese Dienste, einschließlich VPN, können im Rahmen eines Surfshark One Abonnements erworben werden.

    Der einzige Nachteil ist das Fehlen einer Überprüfung der gesamten VPN-Anwendung durch ein unabhängiges Unternehmen wie NordVPN. Bei der ersten Prüfung von Cure53 im Jahr 2018 ließ Surfshark nur Browser-Erweiterungen testen. Im Jahr 2021 unterzog sich Surfshark VPN einem weiteren Audit von Cure53, der sich auf die VPN-Server und die dazugehörige Infrastruktur konzentrierte.

    Insgesamt ist Surfshark eine gute Wahl, auch wegen seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Surfshark ist vor allem für Anfänger und Power-User als VPN für Netflix und Streaming-Dienste geeignet, aber natürlich schützt es auch Ihre Privatsphäre.

  2. Surfshark VPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : 10,99 €​81% Rabatt  2,11 € pro Monat (999 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (30 Tage)
    • Kostenlose Testversion: ja (7 Tage)
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      ja
      Bitcoin :ja
      Dash :nein
      Ethereum :nein
      Ripple :nein

    Surfshark VPN bietet einen 7-Tage Testzeitraum an, verlangt aber bei der Einrichtung eine Zahlungsmethode. Außerdem wird eine Geld-zurück-Garantie angeboten, falls Sie innerhalb von 30-Tage nach dem Kauf unzufrieden sind. Sie können per Kreditkarte, PayPal, Google Pay, Amazon Pay oder anonym mit Kryptowährungen bezahlen.

    Für eine Rückerstattung im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie von Surfshark VPN wenden Sie sich bitte an den Support per E-Mail oder per Chat auf der Surfshark-Website. Sie müssen keinen Grund für Ihre Anfrage angeben, aber der Support wird wahrscheinlich danach Fragen, um seinen Service zu verbessern. Der Surfshark-Support ist rund um die Uhr erreichbar.

    Sie können Surfshark VPN auch als Teil des Surfshark-One-Pakets erwerben, das auch einen Virenschutz, die anonyme Suchmaschine Surfshark Search und den Schutz vor Datenlecks Surfshark Alert enthält.

    Sie erhalten eine 7-tägige Testversion in den Stores der Plattformen Android, iOS und macOS. Für die Nutzung sind Zahlungsinformationen erforderlich. Wenn Sie Ihr Abonnement nicht kündigen, wird Ihnen nach dem Testzeitraum der jährliche Abo-Preis in Rechnung gestellt.

  3. Surfshark VPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: unbegrenzt

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      nein
      ​41% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      nein
      ​23% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      ja
      ​42% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      nein
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      nein
      ​22% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      nein
      ​27% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      ja
      ​55% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​97% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      nein
      ​28% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      nein
      ​24% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      nein
      ​26% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      nein
      ​22% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      nein
      ​25% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      ja
      ​51% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      nein
      ​26% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      ja
      ​51% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      ja
      ​51% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      ja
      ​20% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      ja
      ​38% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      ja
      ​51% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​1% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      ja
      ​51% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    Surfshark VPN bietet eine unbegrenzte Anzahl verbundener Geräte unter einer Lizenz.

    VPN-Apps sind für macOS, Windows, Linux, Android, iOS, Android TV, Fire TV, Chrome, Firefox und andere Browser verfügbar, die Erweiterungen aus dem Chrome Store installieren können.

    Sie können andere Geräte, die keine Surfshark VPN-App haben, über die VPN-Einstellungen des Routers mit dem VPN verbinden. Nicht alle Router unterstützen VPN-Verbindungen. Prüfen Sie also zunächst, ob Ihr Router diese Funktionalität bietet. Für die Installation können Sie die Anleitung zum Einrichten eines VPN Ihres Routers verwenden.

  4. Surfshark VPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Datentransfer: unbegrenzt
    • Anwendungssprachen: 🇩🇪 Deutsch 🇺🇸 Englisch +12​🇪🇸 Spanisch 🇷🇺 Russisch 🇹🇷 Türkisch 🇫🇷 Französisch 🇮🇹 Italienisch 🇵🇹 Portugiesisch 🇯🇵 Japanisch 🇨🇳 Chinesisch 🇵🇱 Polnisch 🇰🇷 Koreanisch 🇦🇪 Arabisch 🇺🇦 Ukrainisch
    • Whitelisting:
      ja
      Whitelisting unterstützt 53% der getesteten VPNs

    Surfshark bietet sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Handy eine Bypasser-Whitelist-Funktion, auf der Sie Websites und Apps festlegen können, die Sie nicht mit dem VPN nutzen möchten. Außerdem gibt es eine Blacklist, in der Sie Websites und Apps auswählen können, die immer die VPN-Verbindung nutzen. Der einzige Unterschied ist, dass die Desktop-App nicht die Möglichkeit bietet, bestimmte Websites für die Blacklist auszuwählen.

    Mit Surfshark können Sie eine automatische Verbindung zu einem VPN-Server Ihrer Wahl einrichten, wenn Sie Ihr Gerät hochfahren. Sie können zwischen einem bestimmten Land, dem schnellsten oder dem nächstgelegenen Standort wählen.

    Bei der Länderauswahl finden Sie wiederum die Option, den schnellsten oder den nächstgelegenen Server zu wählen. Außerdem finden Sie auf dem Hauptbildschirm eine Schaltfläche für die Schnellverbindung. In den Anwendungseinstellungen können Sie wie bei der automatischen Verbindung zwischen dem schnellsten oder nächstgelegenen Standort oder einem bestimmten Land wählen.

    Die Anwendungen sind in 14 Sprachen verfügbar, darunter auch in deutscher Sprache. Die Anwendung ist einfach zu bedienen, und die Benutzeroberfläche der Anwendungen ist intuitiv. Sie bietet sowohl einen hellen als auch einen dunklen Modus.

    Wie bei allen kostenpflichtigen VPNs gibt es auch bei Surfshark VPN keine Begrenzung der übertragenen Datenmenge.

    Sie können die Surfshark VPN-App für andere Produkte nutzen, die im Rahmen des Surfshark-One-Abonnements angeboten werden. Surfshark One bietet auch einen Virenschutz, eine anonyme Suchmaschine und einen Schutz vor Datenlecks als Teil des Pakets.

  5. Surfshark VPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit

    Der Verbindungsaufbau erfolgte schnell und auch die gemessene Verbindungsgeschwindigkeit war hoch (155 Mbit/s) und wies nur eine minimale Verlangsamung auf. Daher ist die Verbindungsgeschwindigkeit des Surfshark VPN ausreichend, um 4K-Inhalte mit einer empfohlenen Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s anzusehen.

    Sie werden von dem überdurchschnittlichen Upload von 84 Mbit/s erheblich profitieren, wenn Sie große Datenmengen ins Internet hochladen. Auch mit einer Reaktionszeit von 10 ms gehört Surfshark zu den Top-VPNs.

  6. Surfshark VPN Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      3.200
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1555.
    • Länder angeboten:
      97
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 40 Länder an.
    Europa 🇦🇱 Albanien 🇦🇩 Andorra 🇧🇪 Belgien 🇧🇦 Bosnien und Herzegowina 🇧🇬 Bulgarien 🇲🇪 Montenegro 🇨🇿 Tschechien 🇩🇰 Dänemark 🇪🇪 Estland 🇫🇮 Finnland 🇫🇷 Frankreich 🇭🇷 Kroatien 🇮🇪 Irland 🇮🇸 Island 🇮🇹 Italien 🇨🇾 Zypern 🇱🇮 Lichtenstein 🇱🇹 Litauen 🇱🇻 Lettland 🇱🇺 Luxemburg 🇭🇺 Ungarn 🇲🇹 Malta 🇲🇩 Moldawien 🇲🇨 Monaco 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇳🇴 Norwegen 🇮🇲 Isle of Man 🇵🇱 Polen 🇵🇹 Portugal 🇦🇹 Österreich 🇷🇴 Rumänien 🇬🇷 Griechenland 🇲🇰 Nordmazedonien 🇸🇰 Slowakei 🇸🇮 Slowenien 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇷🇸 Serbien 🇪🇸 Spanien 🇸🇪 Schweden 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇧🇸 Bahamas 🇧🇿 Belize 🇬🇱 Grönland 🇨🇦 Kanada 🇨🇷 Costa Rica 🇲🇽 Mexiko 🇵🇦 Panama 🇵🇷 Puerto Rico 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇦🇷 Argentinien 🇧🇴 Bolivien 🇧🇷 Brasilien 🇪🇨 Ecuador 🇨🇱 Chile 🇨🇴 Kolumbien 🇵🇾 Paraguay 🇵🇪 Peru 🇺🇾 Uruguay 🇻🇪 Venezuela
    Asien 🇦🇲 Armenien 🇦🇿 Aserbaidschan 🇧🇩 Bangladesch 🇧🇹 Bhutan 🇧🇳 Brunei 🇵🇭 Philippinen 🇬🇪 Georgia 🇭🇰 Hongkong 🇮🇳 Indien 🇮🇱 Israel 🇯🇵 Japan 🇰🇷 Südkorea 🇰🇭 Kambodscha 🇱🇦 Laos 🇲🇴 Macau 🇲🇾 Malaysia 🇲🇳 Mongolei 🇲🇲 Myanmar 🇳🇵 Nepal 🇵🇰 Pakistan 🇸🇦 Saudi Arabien 🇸🇬 Singapur 🇦🇪 Vereinigte Arabische Emirate 🇱🇰 Sri Lanka 🇹🇼 Taiwan 🇺🇿 Usbekistan 🇻🇳 Vietnam
    Afrika 🇩🇿 Algerien 🇪🇬 Ägypten 🇬🇭 Ghana 🇿🇦 Südafrikanische Republik 🇲🇦 Marokko 🇳🇬 Nigeria
    Ozeanien 🇦🇺 Australien 🇳🇿 Neuseeland

    Surfshark bietet 97 Länder, über die Sie sich mit einem VPN verbinden können. Einige konkurrierende VPNs haben eine deutlich höhere Anzahl, aber das Angebot von Surfshark ist ausreichend.

    Surfshark verfügt über Server in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Einige Server sind nur virtuell, insbesondere in Entwicklungsländern wie Ägypten, Sri Lanka oder Myanmar. Virtuelle Server unterscheiden sich von physischen Servern dadurch, dass sie sich in einem anderen Land befinden als das Land, mit dem Sie sich verbinden. Ihr virtueller Standort kann zum Beispiel Ägypten sein, aber Ihr physischer Server steht in Griechenland. Virtuelle Standorte stehen für schnellere Verbindungsgeschwindigkeiten und eine größere Auswahl an Ländern. Alle virtuellen Standorte sind in der Länderübersicht der Surfshark VPN-App oben rechts in der Flagge mit einem „v“ gekennzeichnet.

    Mit 3.200 Servern ist Surfshark VPN einer der führenden VPN-Anbieter, obwohl zum Beispiel CyberGhost VPN über 9.690 verfügt. Die Anzahl der Server bei Surfshark ist jedoch völlig ausreichend, wie die gemessenen Geschwindigkeiten zeigen.

    Alle angebotenen Protokolle und Funktionen sind auf allen Servern vorhanden, mit Ausnahme der Multi-Hop-Funktion.

    Surfshark bietet auch Server in Ländern mit hoher Internetzensur an, wie z. B. in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Indien.

  7. Surfshark VPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      ja
      ​95% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      ja
      ​82% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Tor:
      ja
      Tor unterstützt 82 % der getesteten VPNs

    Neben dem DNS-Schutz und einer Kill-Switch-Funktion bietet Surfshark auch Malware-Schutz, Multi-Hop und Multi-Verbindungen.

    Die privaten DNS-Server von Surfshark bieten DNS-Schutz. Die DNS-Server von Surfshark bieten auch einen Leckschutz, um selbst IPv4-Geräte zu schützen, bei denen die Gefahr eines Lecks bestehen könnte. Ein Kill Switch unterbricht Ihre Verbindung im Falle eines Ausfalls und stellt sicher, dass Ihre Daten nicht preisgegeben werden.

    Multi-Hop leitet Ihre VPN-Verbindung für noch mehr Sicherheit über zwei VPN-Server. Surfshark bietet 12 Serverpaare, die Sie für Multi-Hop verwenden können. Sie werden Multi-Hop verwenden, wenn Sie so gut wie möglich geschützt sein müssen. Für die regelmäßige Nutzung ist es jedoch ungeeignet, insbesondere wegen der reduzierten Geschwindigkeit.

    Sie erhalten eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für das Surfshark-Konto per E-Mail oder über die 2FA-App. Darüber hinaus bietet die Funktion Data Leakage Protection für alle Alert-Benutzer eine verbesserte Sicherheit sensibler Daten.

    Surfshark bietet die unter VPNs beliebten und als sicher geltenden Protokolle WireGuard, IKEv2, OpenVPN TCP und OpenVPN UDP. Die Protokolle sind auf allen Plattformen verfügbar, außer IKEv2, das auf Windows-Geräten nicht mehr läuft. Wir raten weniger erfahrenen Benutzern, die Protokollauswahl auf der Grundlage der größten Stabilität und Geschwindigkeit automatisch wählen zu lassen.

    Die Protokolle verwenden eine sichere AES-Verschlüsselung mit 256- und 128-Bit-Verschlüsselungsoptionen und ChaCha20.

  8. Surfshark VPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      ja
      Amazon Prime Streaming wird von 48 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      ja
      Streaming über Disney+ wird von 48 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      ja
      HBO Streaming unterstützt 50 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      ja
      Streaming über Hulu unterstützt 46 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      ja
      Streaming über Netflix wird von 61 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 80 % der getesteten VPNs unterstützt

    Wir haben die Streaming-Geschwindigkeit für einen Server in den USA gemessen. Die gemessenen Werte gehörten zu den besten, mit Werten oberhalb der 50 Mbps-Schwelle, die für die Wiedergabe von 4K-Videos erforderlich ist.

    Surfshark VPN rühmt sich der Fähigkeit, VPNs mit vielen Streaming-Diensten zu nutzen. Deshalb haben wir es getestet, und im Rahmen des Tests konnten wir Inhalte bei allen getesteten Diensten ansehen. Wir haben Surfshark VPN mit Netflix, Disney+, Amazon Prime Video, Hulu, HBO Max, BBC iPlayer und YouTube getestet.

    Sie verwenden für das Streaming die gleichen Server wie für die normale VPN-Nutzung; eine Verbindung zu einem speziellen Streaming-Server ist nicht erforderlich.

    Streaming-Dienste versuchen oft, Verbindungen über VPNs zu erkennen und zu blockieren, da VPNs es Nutzern ermöglichen, Inhalte zu sehen, die für andere Länder bestimmt sind. Es kann sein, dass die Verbindung zu Streaming-Diensten nicht immer funktioniert, oder es handelt sich um ein vorübergehendes Problem, und Sie müssen sich erneut mit dem VPN verbinden, wodurch sich die IP-Adresse ändert.

    Als einer der größten VPN-Anbieter können wir Surfshark nur empfehlen, wenn Sie ein VPN für Netflix und andere Streaming-Dienste benötigen.

  9. Funktionen von Surfshark VPN: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      ja
      ​49% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      ja
      ​47% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      ja
      ​45 % der getesteten VPNs

    Surfshark bietet viele zusätzliche Funktionen: Werbeblockierung, Tracker-Blockierung oder Tarnmodus, um Ihre VPN-Verbindung zu verbergen. Dies ist in Ländern von Vorteil, in denen Sie Ihre VPN-Nutzung verbergen möchten.

    Sie erhalten den Tarnmodus automatisch, wenn Sie bei der Verbindung über TCP und UDP das OpenVPN-Protokoll auswählen. Dadurch tarnt das VPN die Verbindung als eine reguläre Verbindung, so dass die Verbindung über ein virtuelles Netzwerk schwerer zu erkennen ist. Dieser Modus ist hilfreich, wenn die VPN-Verbindung blockiert wird.

    Sie erhalten die Blockierung von Werbung, Trackern und Malware über die Cleanweb-Funktion, die direkt in den Anwendungseinstellungen verfügbar ist. Sie brauchen also keine Browser-Erweiterungen herunterzuladen, es wird keine Werbung mehr eingeblendet und die Verfolgung Ihrer Aktivitäten wird komplexer.

    Wenn Sie auf eine unsichere Website zugreifen, erhalten Sie außerdem eine Benachrichtigung, bevor Sie die Seite aufrufen.

    Das Blockieren von Banner-Cookies hingegen erfordert eine Browser-Erweiterung, die Cookie-Popup-Benachrichtigungen auch ohne VPN-Verbindung blockieren kann. Sparen Sie also Zeit, indem Sie Cookies auf jeder Seite ablehnen.

    Sie können Ihr Gerät verstecken, um die Sicherheit und Anonymität innerhalb Ihres lokalen Internet-Netzwerks (z.B. Wi-Fi) zu erhöhen. Bei Android-Geräten können Sie beispielsweise den GPS-Standort Ihres Geräts am Standort des VPN-Servers anzeigen, mit dem Sie sich verbinden.

    Eine weitere Funktion, die das Sicherheitsniveau erhöht, ist der automatische IP-Adresswechsel Rotating IP. Dadurch ändert sich Ihre VPN-IP-Adresse innerhalb Ihrer Verbindung zum VPN-Server regelmäßig, während der Standort unverändert bleibt. Auf diese Weise werden Ihre Aktivitäten auf mehrere IP-Adressen innerhalb einer einzigen kontinuierlichen VPN-Verbindung aufgeteilt, was die Überwachung der Benutzeraktivitäten noch schwieriger macht.

    Mit einem Surfshark-Abonnement erhalten Sie auch eine statische VPN-IP-Adresse. Wenn Sie sich mit einem Server mit einer statischen IP-Adresse verbinden, erhalten Sie jedes Mal dieselbe IP-Adresse. Aber Sie teilen diese IP-Adresse mit anderen Benutzern, sie gehört also nicht nur Ihnen. Statische Server sind die richtige Wahl, wenn Sie nur eine feste IP-Adresse benötigen. Es gibt 30 Standorte mit statischen IP-Adressen, darunter Deutschland, Japan, Singapur, das Vereinigte Königreich und die USA.

    Surfshark bietet eine dedizierte IP-Adresse als eigenständiges Abonnement an, aber die meisten Benutzer benötigen dies nicht. p Eine dedizierte IP-Adresse schützt nicht die Privatsphäre Ihrer Suchanfragen und verhält sich wie Ihre private IP-Adresse, außer dass Sie den Standort in einem bestimmten Land wählen können.

    Neben dem VPN können Sie gegen eine zusätzliche Gebühr auch Surfshark Antivirus, Surfshark Alert und Surfshark Search erhalten – alle im Rahmen Ihres Surfshark One Abonnements:

    • Surfshark Antivirus überprüft Ihr Gerät auf bösartige Viren und entfernt sie bei Bedarf sicher.
    • Surfshark Alert warnt Sie, wenn Ihre sensiblen Daten, wie Passwörter, E-Mails oder Kreditkarten, ins Internet gelangen.
    • Surfshark Search ist eine private Suchmaschine, die Ihre Suchanfragen nicht nachverfolgt, anders als die private Suche von Chrome.
  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von Surfshark VPN

    Die Belastung bei der Verwendung von Surfshark war durchschnittlich; VPNs belasten die Geräte im Allgemeinen nicht allzu sehr. Nach dem Schließen der App läuft das Programm immer noch im Hintergrund und verbraucht die gleiche Leistung wie bei der Ausführung der App.

    Wenn Sie nicht möchten, dass die App einen Teil Ihrer Energie verbraucht, können Sie Surfshark über das Symbol in der Taskleiste ausschalten. Wenn Sie die automatische Verbindung beim Starten Ihres Geräts deaktivieren, haben Sie außerdem die Kontrolle über die Ausführung der App.

  11. Surfshark VPN Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 86 % der getesteten VPNs

    Surfshark unterstützt die Verwendung von VPNs für Torrenting auf allen seinen Servern. Außerdem werden optimierte Torrenting-Server angeboten, darunter nicht nur alle Server mit einer statischen IP-Adresse, sondern weitere 45 Server. Sie können nach allen optimierten Servern suchen, indem Sie “P2P” eingeben.

    Unter den Standorten für Torrenting finden Sie die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Japan, Singapur und Hongkong.

  12. Was ist das Herkunftsland von Surfshark VPN?

    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇻🇬 Britische Jungferninseln

    Surfshark VPN ist ein Produkt und eine Marke von Surfshark B.V.

    Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Britische Jungferninseln. Das Land bietet eine günstige Rechtsprechung für die Nicht-Speicherung von Protokollen, da kein Gesetz deren Sammlung und Speicherung vorschreibt. Da Surfshark keine Protokolle speichert, kann es auch keine Informationen herausgeben, zum Beispiel auf Anfrage der Polizei.

    Das Britische Jungferninseln ist Teil der Europäischen Union und unterliegt somit den GDPR-Bedingungen zum Schutz der Nutzer. Darüber hinaus gehört Britische Jungferninseln zur Nine Eyes Gruppe, einem Abkommen zwischen Ländern zum Austausch von Informationen zwischen Geheimdiensten innerhalb der Gruppe. Dieses Abkommen hat keinen Einfluss auf die Gesetze des Landes und somit auch nicht auf die Aufbewahrung von Protokollen und Benutzerdaten.

    Das Unternehmen befand sich zuvor auf den Britischen Jungferninseln.

  13. Surfshark VPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      ja
      ​83% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      ja
      ​30% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.

    Surfshark sagt, dass es keine Aktivitätsinformationen speichert oder überwacht. Es werden also keine IP-Adressen, Suchverläufe, Verbindungsinformationen, übertragene Datenmengen, Verbindungszeiten oder andere ähnliche Daten gespeichert.

    VPN-Server speichern die Benutzer-ID und die Verbindungszeit, löschen diese Informationen jedoch innerhalb von 15 Minuten nach dem Trennen der Verbindung. Es werden keine Informationen über die besuchten Websites gespeichert.

    Bei der Nutzung der Website und der Surfshark VPN-App werden anonyme Nutzungsanalysedaten gesammelt, um den Service zu verbessern. Außerdem werden Werbe-IDs von Drittanbietern (Google Play) gesammelt.

    Die einzigen Informationen, die Surfshark speichert, sind Kontoinformationen, E-Mail-Adressen und Zahlungsinformationen für Rückerstattungsanfragen.

    Surfshark ist transparent, wenn es um Anfragen von Polizei, Geheimdiensten, Regierungsbehörden oder gerichtlich angeordnete Datenfreigaben geht. Es veröffentlicht Informationen darüber auf seiner Website und aktualisiert diese regelmäßig.

    VPN-Server verwenden nur RAM-Speicher; es wird nichts auf die Festplatten geschrieben. Der Vorteil ist, dass der RAM-Speicher es nicht erlaubt, Daten wiederherzustellen und zu lesen, nachdem er abgeschaltet oder überschrieben wurde, was die Sicherheit erhöht.

    Surfshark VPN hat sich zwei Audits von Cure53 unterzogen: ein Audit 2018 zu Browser-Erweiterungen und ein Audit 2021 zu VPN-Servern und -Infrastruktur. Bei den Audits wurden keine größeren Sicherheitslücken aufgedeckt, und alle entdeckten Schwachstellen wurden sofort behoben.

    Insgesamt bewerten wir den Datenschutz von Surfshark VPN als gut.

  14. Surfshark VPN Support: Chat, E-Mail…

    Das In-App-Support-Center und die Website bieten Anleitungen und Lösungen für häufige Probleme.

    Wenn Sie hier keine Antwort finden, können Sie den Support über den Surfshark VPN-Chat, das Kontaktformular oder direkt per E-Mail an support@surfshark.com kontaktieren. Der Support ist rund um die Uhr verfügbar.

  15. Surfshark VPN häufig gestellte Fragen

    Ist Surfshark ein guter VPN?
    Surfshark ist einer der besten VPNs auf dem Markt. Seine größten Vorteile sind die hohe Geschwindigkeit, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine unbegrenzte Anzahl von angeschlossenen Geräten. Benutzer loben auch mehrere erweiterte Funktionen, die Netflix-Unterstützung und die Verfügbarkeit der Kill Switch-Funktion.
    Ist Surfshark ein vertrauenswürdiges VPN?
    Surfshark VPN ist sehr vertrauenswürdig. Das Unternehmen befindet sich im Britische Jungferninseln, speichert keine Protokolle, bietet DNS-Schutz, erlaubt Multiserver-Verbindungen, automatische IP-Adressänderungen während VPN-Verbindungen und viele andere datenschutzfreundliche Funktionen. Surfshark VPN wurde außerdem zwei unabhängigen Sicherheitsprüfungen unterzogen.
    Ist Surfshark besser als NordVPN?
    Surfshark VPN und NordVPN gehören zu den führenden VPN-Anbietern, obwohl NordVPN mehr Server anbietet als Surfshark. Andererseits ist Surfshark bei den Länderangeboten führend. Für das Streaming eignen sich beide aufgrund ihrer Fähigkeit, Inhalte freizugeben, und ihrer hohen Geschwindigkeiten. Surfshark begrenzt die Anzahl der angeschlossenen Geräte nicht, während NordVPN nur 6 anbietet, die gleichzeitig angeschlossen sind. Die VPNs sind in der Preisgestaltung ähnlich, wobei die aktuellen Rabattaktionen den Unterschied ausmachen. NordVPN und Surfshark bieten zusätzlich zu den VPNs weitere Datenschutzdienste an. Keines der beiden VPNs kann als das „bessere“ bezeichnet werden. Wenn Sie sich für Surfshark VPN oder NordVPN entscheiden, können Sie sicher nichts falsch machen.
    Ist Surfshark ein chinesisches Unternehmen?
    Surfshark ist kein chinesisches Unternehmen. Das Unternehmen hat seinen Sitz im Britische Jungferninseln. Im Februar 2022 fusionierten Nord Security und Surfshark offiziell unter dem Namen Nord Security, der seinen Sitz in Panama hat.
    Ist Surfshark kostenlos?
    Der kostenlose Surfshark VPN gilt nur während der 7-Tage Testphase. Danach bietet Surfshark Zweijahres-, Jahres- und Monatsabonnements an. Der Abonnementpreis beginnt bei 2,11 € pro Monat.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert