TorGuard VPN Test 2024: 3 Nachteile und 4 Vorteile

TorGuard VPN Test 2024: 3 Nachteile und 4 Vorteile

7.4
★★★☆
  1. ▼ Inhaltsverzeichnis
    1. TorGuard VPN: VPN primär auf Torrenting ausgerichtet
    2. TorGuard VPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…
    3. TorGuard VPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…
    4. TorGuard VPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…
    5. TorGuard VPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz
    6. TorGuard VPN Serverstandorte
    7. TorGuard VPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…
    8. TorGuard VPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…
    9. Funktionen von TorGuard VPN: AdBlock, Statische IP…
    10. CPU-Auslastung und App-Leistung von TorGuard VPN
    11. TorGuard VPN Torrenting-Server
    12. Was ist das Herkunftsland von TorGuard VPN?
    13. TorGuard VPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…
    14. TorGuard VPN Support: Chat, E-Mail…
    15. TorGuard VPN häufig gestellte Fragen

    TorGuard VPN: VPN primär auf Torrenting ausgerichtet

    • Komplexe Desktop-App, die bei der Verwendung hängen bleibt
    • Die App ist nur auf Englisch verfügbar
    • Hauptsitz in den USA, die zu den 5 Eyes Countries gehören
    • Sehr gute Unterstützung für Torrenting
    • Stealth-Funktion tarnt VPN als reguläre Verbindung
    • Erweiterte Einstellungen für anspruchsvollere Benutzer
    • Eigene Router sind zum Verkauf verfügbar, auf denen TorGuard VPN verwendet werden kann

    Der Betreiber von TorGuard VPN ist VPNetworks LLC, mit Sitz in Orlando, Florida. Die Vereinigten Staaten sind im Allgemeinen kein beliebter Standort für VPN-Dienstleister, da das Land Mitglied der 5-Augen-Gruppe ist, die gesammelte Nutzerdaten untereinander austauscht. TorGuard VPN sagt jedoch, dass es keine Nutzerdaten speichert und nichts herausgeben muss, wenn die Behörden es verlangen.

    TorGuard VPN ist für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar. Die Desktop-Apps unterscheiden sich von den mobilen Apps durch ihre umfassenderen Konfigurationsmöglichkeiten, die vor allem fortgeschrittenen Benutzern zugute kommen, die ihre eigenen Skripte in die App hochladen können. Die Desktop-Anwendung war während unserer Tests instabil und stürzte mehrmals ab oder fror ein. Mit der Smartphone-App hatten wir solche Probleme nicht.

    Der TorGuard VPN Dienst ist, wie der Name schon sagt, für Torrenting geeignet. Ein überraschendes Hindernis für TorGuard VPN war ein Videostream vom amerikanischen Netflix, den wir nicht entsperren konnten. Andere VPNs sind für diesen Zweck besser geeignet.

    Die Sicherheit ist mit TorGuard VPN hoch. Ein modernes und schnelles Protokoll, Wireguard, ist verfügbar und wird bei VPNs immer beliebter. Die App hat unsere echte IP-Adresse während unserer Tests zuverlässig verborgen. Einige fortgeschrittene Funktionen, wie Multi-Hop-TorGuard VPN Konnektivität, fehlen; Split-Tunneling ist nur in der Android-App verfügbar.

    TorGuard VPN ist nicht schlecht; es erfüllt zuverlässig den Zweck, für den VPN-Nutzer es bereitstellen. Seine Gesamtbewertung von 7,4/10 wird durch eine nicht sehr gute Desktop-App, eine schlechtere Unterstützung von Streaming-Videos und ein undurchsichtiges Abo-System beeinträchtigt. Viele Funktionen sind separat zu bezahlen, was uns an Micropayments in Spielen erinnert hat. Sie können zum Beispiel eine IP-Adresse für das Streaming kaufen, während NordVPN in seinem Basisabonnement Videos entsperren kann.

  2. TorGuard VPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : €9,37​61% Rabatt  €3,65 pro Monat (8 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (7 Tage)
    • Kostenlose Testversion: ja (7 Tage)
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      ja
      Bitcoin :ja
      Dash :nein
      Ethereum :nein
      Ripple :nein

    Die Abonnementstruktur für TorGuard VPN ist recht komplex. Es werden mehrere Abonnementstufen angeboten sowie eine Reihe von Zusatzdiensten, die einzeln oder als Teil verschiedener Pakete erworben werden können. Das VPN-Angebot besteht aus zwei Tarifen, Standard und Pro, wobei eine spezielle Variante für Unternehmen verfügbar ist.

    Die Tarife unterscheiden sich in erster Linie durch die maximale Anzahl der Geräte, die gleichzeitig unter einem Konto verbunden werden können; der überprüfte TorGuard VPN Standard kann auf 8 Geräten gleichzeitig genutzt werden.

    Zu den Extras, die gegen Aufpreis erhältlich sind, gehören dedizierte IP-Adressen, Wohn-IP-Adressen oder Streaming-IP-Adressen, um die Freischaltung ausländischer Inhalte auf Videoplattformen zu gewährleisten. Ein TorGuard VPN kompatibler Router kann ebenfalls erworben werden, um alle mit dem Netzwerk verbundenen Geräte zu schützen. Bei der Premium-Option ist ein kompatibler Router bereits im Abonnement enthalten.

    Die kostenlose TorGuard VPN Variante mit eingeschränkten Funktionen wird nicht angeboten; die vollständige Testversion kann für 7-Tage genutzt werden. Um die Testversion zu aktivieren, müssen die Zahlungsdaten eingegeben werden; nach Ablauf des Zeitlimits wird das Geld für das Abonnement berechnet. TorGuard VPN bietet eine Geld-zurück-Garantie mit einer Laufzeit von 7-Tage, die jedoch nicht für dedizierte IP-Adressen gilt.

    Debit- und Kreditkarten, Amazon Pay, Paymentwall, Paygarden und verschiedene Kryptowährungen können zur Bezahlung von TorGuard VPN Abonnements verwendet werden. Wenn Sie über die mobile App bestellen, können Sie die Abonnements über ein Google Pay- oder Apple Pay-Konto bezahlen.

  3. TorGuard VPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: 8

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      nein
      ​36% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      nein
      ​18% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      ja
      ​61% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      nein
      ​24% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      nein
      ​14% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      nein
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      ja
      ​53% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​100% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      ja
      ​21% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      ja
      ​34% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​0% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    TorGuard VPN kann auf 8 Geräten gleichzeitig innerhalb eines einzigen Abonnements verwendet werden. Die Pro-Variante kann auf 12 Geräten gleichzeitig genutzt werden.

    Die Apps sind für Windows-, macOS- und Linux-Desktop-Plattformen sowie für Android- und iOS-Mobilgeräte verfügbar. TorGuard VPN kann auch über die Browsererweiterungen von Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge genutzt werden.

    Der Vorteil von TorGuard VPN ist, dass es auf einem Router verwendet werden kann, wo alle Geräte, die mit demselben Netzwerk verbunden sind, einfach geschützt werden können. Auf der TorGuard VPN Website können Sie vorkonfigurierte Router bestellen, bei denen volle Kompatibilität gewährleistet ist. Alternativ können Sie einen Router auch separat kaufen, die OpenVPN-Konfiguration herunterladen und ihn manuell einrichten. Unsere Anleitung zur Einrichtung eines VPN auf einem Router kann Ihnen dabei helfen.

    TorGuard VPN unterstützt keine anderen Gerätetypen. Android TV, Apple TV und Fire Smart TVs oder Playstation und Xbox Spielkonsolen können nur über einen angeschlossenen Router geschützt werden.

  4. TorGuard VPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Anwendungssprachen: 🇺🇸 Englisch
    • Whitelisting:
      ja
      Whitelisting unterstützt 52% der getesteten VPNs

    Die TorGuard VPN Desktop-App gehört zu den weniger erfolgreichen VPNs im Vergleich zu denen der Konkurrenz. Die grafische Gestaltung ist schwach, und schlimmer noch, die App stotterte wiederholt bei der Verwendung auf einem Laptop. Einmal haben wir bei der Anmeldung sogar ein ungültiges Passwort eingegeben. Die App versuchte einige Minuten lang, eine Verbindung mit dem VPN herzustellen, stürzte dann aber komplett ab und erforderte die erneute Eingabe des Passworts.

    Die App-Umgebung ist nur auf Englisch; Übersetzungen in andere Sprachen sind nicht verfügbar.

    Die App bietet eine Vielzahl von individuellen Einstellungen, die für den durchschnittlichen Benutzer etwas verwirrend sein können. Fortgeschrittene Benutzer werden zum Beispiel die Möglichkeit zu schätzen wissen, eigene Skripte in die Einstellungen zu laden, die vor, während oder nach der Verbindung ausgeführt werden können. Die Umgebung der App bietet ein sogenanntes modernes und klassisches Thema, ohne dass dies Auswirkungen auf die Funktionalität hat. Die Option, zwischen hellem und dunklem Modus zu wechseln, fehlt.

    Die mobile App TorGuard VPN ist deutlich erfolgreicher, hat ein saubereres Design und läuft auf Smartphones ohne Stottern.

    Das Konto auf der TorGuard VPN Website ist zwar umfangreich und bietet viele individuelle Einstellungen, die Verwaltung von Abonnements und den Kauf von Add-Ons, aber es fehlt eine Liste der verbundenen Geräte. TorGuard VPN kann nur auf 8 Geräten gleichzeitig verwendet werden, aber Sie können das Limit umgehen, indem Sie ein VPN auf Ihrem Router installieren. Dieser wird in Bezug auf das verfügbare Kontingent wie ein Gerät behandelt, schützt aber alle Geräte, die mit demselben Netzwerk verbunden sind.

    Die Serverauswahl ist nur über eine Liste mit TorGuard VPN verfügbar; es gibt keine übersichtliche Weltkarte mit markierten Standorten. Die Server in der Liste können nach Kontinent gefiltert und als Favoriten gespeichert werden. Nach einer erfolgreichen Verbindung zu einem Server wird die Meldung “Verbunden” angezeigt, und ein Feld “Verifiziert” bestätigt die sichere Verbindung. Wenn Sie darauf klicken, werden Informationen über die zugewiesene IP-Adresse angezeigt, einschließlich ihres Standorts und anderer Eigenschaften des verbundenen Geräts.

    Sie können festlegen, dass die Verbindung automatisch hergestellt wird, wenn das Gerät hochfährt, oder nur, wenn es mit einem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk verbunden ist. In der TorGuard VPN App vermissen wir die Option, automatisch den schnellsten Server auszuwählen, um eine maximale Verbindungsgeschwindigkeit zu gewährleisten. Sie können jedoch die Liste der Server nach der Entfernung zu Ihrem aktuellen Standort sortieren und sich manuell mit dem nächstgelegenen Server verbinden.

    Die Funktion zum geteilten Tunneln ist nur in der App für Android-Geräte verfügbar. Mit Split-Tunneling können Sie Apps auswählen, die sich ohne VPN mit dem Internet verbinden, während alle anderen geschützt bleiben.

  5. TorGuard VPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz

    • Datentransfer: unbegrenzt

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit


    Bei TorGuard VPN gibt es keine Begrenzung der übertragenen Datenmenge; dies ist Standard bei kostenpflichtigen VPNs.

    Mit der mobilen App war die Verbindung zum Server schnell und nahtlos. Bei der Desktop-App dauerte die Verbindung zu entfernteren Servern länger, stotterte und war insgesamt nicht komfortabel. Auf beiden Gerätetypen haben wir die Möglichkeit vermisst, automatisch eine Verbindung zum schnellsten verfügbaren Server herzustellen. Die Verbindungsgeschwindigkeit wird auch durch das gewählte Protokoll beeinflusst, wobei WireGuard das schnellste verfügbare ist.

    Bei der Verbindung mit dem geografisch nächstgelegenen Server haben wir eine durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von 100 Mbit/s gemessen. Dieser Wert reicht problemlos aus, um 4K-Videos anzusehen, und im Vergleich zu anderen getesteten VPNs rangiert TorGuard VPN irgendwo im Mittelfeld.

    Auch die Upload-Geschwindigkeiten waren im Vergleich zu anderen VPNs durchschnittlich, wobei 78 Mbit/s in wiederholten Tests gemessen wurde. Für das Hochladen großer Datenmengen oder Torrenting ist dies ausreichend.

    Die Server-Reaktionsgeschwindigkeit von 44 ms ist im Vergleich zu anderen VPNs durchschnittlich. Sollte sie sich während der Nutzung von TorGuard VPN nicht verschlechtern, bietet sie ein ausreichendes Erlebnis für Spiele oder andere reaktionsintensive Aktivitäten. Bessere Ergebnisse im Test erzielten zum Beispiel NordVPN (11 ms) oder Private Internet Access (11 ms). Bei den Reaktionsgeschwindigkeiten im Gegensatz zu den Übertragungsraten ist niedriger besser.

  6. TorGuard VPN Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      3.000
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1699.
    • Länder angeboten:
      47
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 41 Länder an.
    Europa 🇧🇪 Belgien 🇧🇬 Bulgarien 🇨🇿 Tschechien 🇩🇰 Dänemark 🇫🇮 Finnland 🇫🇷 Frankreich 🇮🇪 Irland 🇮🇸 Island 🇮🇹 Italien 🇱🇺 Luxemburg 🇭🇺 Ungarn 🇲🇩 Moldawien 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇳🇴 Norwegen 🇵🇱 Polen 🇵🇹 Portugal 🇦🇹 Österreich 🇷🇴 Rumänien 🇬🇷 Griechenland 🇸🇰 Slowakei 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇷🇸 Serbien 🇪🇸 Spanien 🇸🇪 Schweden 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇨🇦 Kanada 🇲🇽 Mexiko 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇧🇷 Brasilien 🇨🇱 Chile
    Asien 🇭🇰 Hongkong 🇮🇳 Indien 🇮🇩 Indonesien 🇮🇱 Israel 🇯🇵 Japan 🇰🇷 Südkorea 🇷🇺 Russland 🇸🇬 Singapur 🇦🇪 Vereinigte Arabische Emirate 🇹🇭 Thailand 🇹🇼 Taiwan
    Afrika 🇿🇦 Südafrikanische Republik
    Ozeanien 🇦🇺 Australien 🇳🇿 Neuseeland

    TorGuard VPN betreibt 3.000 Server in 47 Ländern rund um die Welt. Im Vergleich zu konkurrierenden VPNs ist die Auswahl überdurchschnittlich groß.

    Die meisten Server befinden sich traditionell in Europa, aber auch Afrika, Südamerika und Ozeanien sind vertreten. Server für TorGuard VPN sind auch in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den USA verfügbar. Die Liste enthält auch Länder, in denen staatliche Zensur stattfindet, wie Russland, die Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate.

    Alle verfügbaren Standorte unterstützen alle verfügbaren VPN-Protokolle. Eine ausführliche Liste der Standorte mit detaillierten Informationen dazu finden Sie auf der Website von TorGuard VPN‘.

    Einige der verfügbaren Server sind nur virtuell, wobei sich das physische Gerät in einem anderen Land befindet. Ein virtueller Server kann sich zum Beispiel in Mexiko befinden, aber die physische Hardware steht in den USA. Auf diese Weise können VPN-Anbieter Herausforderungen bei der Freigabe von Benutzerdaten durch Behörden in Ländern mit virtuellen Servern vermeiden. So haben beispielsweise einige VPN-Anbieter aufgrund neuer Gesetze damit begonnen, Server in Indien nach 2022 abzuschalten. Virtuelle Server können Probleme bei der Freigabe der Geolokalisierung verursachen.

    TorGuard VPN betreibt keine Server, die speziell für Torrenting oder Gaming optimiert sind. Für das Streaming optimierte IP-Adressen können zu einem Standard-Konto hinzugefügt werden, oder Sie können ein Pro-Abonnement abschließen, zu dem sie gehören.

    Obwohl TorGuard VPN verschiedene Server betreibt, kann der Benutzer im Gegensatz zu einigen anderen VPNs nur einen Standort auswählen. Die Auswahl eines bestimmten Servers ist nicht möglich.

    Einige Websites sind in der Desktop-Anwendung als Stealth gekennzeichnet. Ihr Vorteil ist die Möglichkeit, das VPN als normale Verbindung zu tarnen, so dass sie auch in weniger sicheren Ländern genutzt werden können. Standorte, die Stealth unterstützen, können in der Liste gefiltert oder in einer Favoritenliste gespeichert werden.

  7. TorGuard VPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      ja
      ​92% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      ja
      ​87% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.
    • Tor:
      nein
      Tor unterstützt 19 % der getesteten VPNs

    TorGuard VPN umfasst einen DNS-Schutz, eine benutzerdefinierte Firewall und einige andere Formen der Sicherheit.

    Ein wichtiges Sicherheitsmerkmal ist der Kill Switch, der bei den meisten Diensten standardmäßig vorhanden ist. Der Kill Switch trennt das Gerät vom Internet, wenn die Verbindung zum VPN-Server unterbrochen wird. Die IP-Adresse und der Standort des Benutzers bleiben geschützt, und die übertragenen Daten werden nicht beeinträchtigt. In der Desktop-Anwendung für TorGuard VPN kann der Kill Switch für jede Anwendung individuell eingestellt werden.

    Multi-Hop-Verbindungen werden von TorGuard VPN nicht unterstützt. Das Prinzip besteht darin, sich über zwei verschiedene VPN-Server gleichzeitig zu verbinden, was sowohl die Privatsphäre als auch die Sicherheit des Dienstes erhöht. Sein Nachteil ist die negative Auswirkung auf die Verbindungsgeschwindigkeit.

    IPSec, IKEv2, OpenConnect, OpenVPN UDC, OpenVPN TCP und moderne WireGuard-Protokolle können zur Sicherung der Verbindung verwendet werden. Einige Protokolle sind nur auf ausgewählten Plattformen verfügbar. Alle verfügbaren Protokolle sind bei VPN-Anbietern weit verbreitet und gelten allgemein als bewährt. OpenVPN bietet fortgeschrittenen Benutzern einen großen manuellen Konfigurationsaufwand. WireGuard ist ein modernes Protokoll mit dem Vorteil eines schlanken Codes und hoher Übertragungsgeschwindigkeiten. Standardmäßig verwendet die Anwendung WireGuard, die Option kann jedoch in den Einstellungen geändert werden.

    Der TorGuard VPN verwendet standardmäßig eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung, wie sie auch von Banken und staatlichen Einrichtungen verwendet wird. Sie gilt allgemein als sehr sicher und nahezu unknackbar. Für Geräte mit schwächerer Leistung bietet OpenVPN die Möglichkeit, manuell auf 128-Bit-Verschlüsselung umzuschalten. Dies stellt weniger Anforderungen an die Computerleistung und ist für normale Benutzer immer noch ausreichend.

    Für eine verbesserte Sicherheit des Benutzerkontos kann die Zwei-Faktor-Authentifizierung über die TorGuard VPN Website aktiviert werden. Beim Einloggen müssen Sie dann zusätzlich zu Ihrem Passwort einen Code aus der Authentifizierungsanwendung eingeben.

    TorGuard VPN bietet keine Überwachung von Datenlecks im Dark Web an.

  8. TorGuard VPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      ja
      Amazon Prime Streaming wird von 52 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      nein
      Streaming über Disney+ wird von 53 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      ja
      HBO Streaming unterstützt 57 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      nein
      Streaming über Hulu unterstützt 49 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      nein
      Streaming über Netflix wird von 67 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 97 % der getesteten VPNs unterstützt

    Mit einem Abonnement von TorGuard VPN konnten wir Streaming von YouTube, Amazon Prime Video und HBO Max Plattformen freigeben. Verbindungen zu ausländischen Inhaltsbibliotheken auf Netflix und Disney Plus schlugen fehl, und die App des letztgenannten Dienstes funktionierte bei aktiviertem VPN überhaupt nicht.

    TorGuard VPN hat im Basispaket keine Server, die für die Freischaltung ausländischer Streaming-Plattformen optimiert sind. Eine dedizierte IP-Adresse für Streaming ist im Pro-Paket enthalten oder kann gegen eine monatliche Gebühr zur Standard-Option hinzugefügt werden. TorGuard VPN bietet auch die Möglichkeit, ein Streaming-Paket mit zwei Streaming-IP-Adressen zu erwerben.

    Wir haben die zusätzlichen Streaming-IP-Adressen nicht getestet. Ihr Funktionsprinzip besteht darin, dass sie für einen einzigen Benutzer bestimmt sind und nicht so viel Datenverkehr übertragen wie Adressen, die von Hunderten von Benutzern gemeinsam genutzt werden. Streaming-Plattformen überwachen solche IP-Adressen und blockieren den Zugriff von ihnen, um zu verhindern, dass Nutzer auf Inhalte zugreifen, die nicht für ihren tatsächlichen Standort bestimmt sind. Der Grund dafür ist der Urheberrechtsschutz, da die Unternehmen nicht über die entsprechenden Lizenzen für die Programme in diesem Land verfügen.

    Wenn Sie Probleme haben, die Blockierung eines Streams aufzuheben, kann es helfen, die Verbindung zum VPN zu trennen und dann wiederherzustellen. Einige Streaming-Plattformen blockieren die IP-Adressen von VPN-Betreibern, um zu verhindern, dass Inhalte freigeschaltet werden. Eine erneute Verbindung kann die IP-Adresse in eine Adresse ändern, die nicht auf der schwarzen Liste steht.

    Nahtloses Streaming von ausländischen Inhalten, einschließlich Netflix, ist zum Beispiel mit NordVPN oder Surfshark möglich. Beide Dienste schalten nicht nur zuverlässig alle beliebten Streaming-Plattformen frei, sondern bieten auch die hohen Bitraten, die Sie benötigen, um hochauflösende 4K-Videos anzusehen.

  9. Funktionen von TorGuard VPN: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      ja
      ​44% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      ja
      ​33% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      ja
      ​38 % der getesteten VPNs

    Werbeblocker sind in Anwendungen und Browser-Erweiterungen verfügbar. Sie können auch verwendet werden, um Ihren Standort virtuell zu ändern, während Sie im Internet surfen. Die TorGuard VPN hat auch einen Anti-Malware-Schutz und eine Tracker-Blockierung implementiert.

    Die App kann automatische VPN-Verbindungen in zwei Situationen aktivieren: entweder beim Hochfahren des Geräts oder bei der Verbindung mit ausgewählten Wi-Fi-Netzwerken. Drahtlose Netzwerke können in Whitelist und Blacklist aufgenommen werden.

    Ausgewählte Server von TorGuard VPN unterstützen Stealth, bei dem eine VPN-Verbindung vorgibt, eine normale Internetverbindung zu sein. Dadurch ist die VPN-Nutzung schwerer zu erkennen, was z.B. für den Besuch von Websites nützlich ist, die von privaten Netzwerken gesperrt werden.

    Eine interessante Funktion von TorGuard VPN für fortgeschrittene Benutzer ist die Möglichkeit, benutzerdefinierte Skripte in die Anwendung hochzuladen, die automatisch bestimmte Aktionen ausführen. Das Skript kann vor der Verbindung mit dem VPN, nach der Verbindung oder nach dem Trennen der Verbindung ausgeführt werden. So können Sie beispielsweise festlegen, dass der E-Mail-Client automatisch eingeschaltet wird, nachdem die Verbindung hergestellt wurde. Beim Hochladen des Skripts haben wir erneut festgestellt, dass die Desktop-Anwendung nicht sehr zuverlässig ist, da sie hängen blieb und neu gestartet werden musste.

    Dedizierte und private IP-Adressen sind gegen einen Aufpreis erhältlich. Beim Kauf der TorGuard VPN Pro-Option ist eine dedizierte Adresse im Preis enthalten. In der Benutzerkonto-Verwaltung auf der TorGuard VPN Seite können Sie auch private E-Mails, Cloud-Speicher und einen anonymen Proxy hinzufügen.

  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von TorGuard VPN

    Die Geräteauslastung war bei TorGuard VPN höher als bei anderen getesteten VPNs. Die laufende Desktop-Anwendung beanspruchte 130 MB Arbeitsspeicher, was bei den heutigen Computern in der Regel kein ernsthaftes Problem darstellt, aber die Mitbewerber haben Werte, die nur die Hälfte betragen.

    Beim Akkuverbrauch und der CPU-Verarbeitungsleistung lag TorGuard VPN innerhalb von 1% des Maximalwertes. VPN-Apps werden in der Regel so entwickelt, dass sie Ihren Computer nicht belasten.

    Nachdem die VPN-Verbindung geschlossen wurde, läuft die Anwendung im Hintergrund weiter. Wenn Sie die Leistung Ihres Computers optimieren möchten, können Sie sie vollständig ausschalten. Ebenso können Sie die automatische Verbindung beim Hochfahren des Geräts ausschalten und so den Start des Geräts etwas beschleunigen.

  11. TorGuard VPN Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 89 % der getesteten VPNs

    TorGuard VPN ist ein guter Dienst für Torrenting. Schließlich bezieht sich das “Tor” im Namen auf Torrenting.

    Der VPN-Anbieter rühmt sich mit einer der höchsten Geschwindigkeiten für P2P-Filesharing, obwohl er keine speziell für Torrenting optimierten Server betreibt. Er erlaubt die gemeinsame Nutzung auf allen Servern, wobei eine maximale Übertragungsrate von bis zu 10 Gbps unterstützt wird. Die in unseren Tests gemessenen Download- (100 Mbit/s) und Upload-Geschwindigkeiten (78 Mbit/s) sind für die Übertragung großer Dateien völlig ausreichend.

    Der TorGuard VPN funktioniert mit beliebten Apps wie uTorrent oder qBittorrent und bietet auch einen SOCKS5-Proxy, mit dem Sie das VPN direkt in der BitTorrent-App verwenden können.

    Eine interessante Funktion ist die Funktion “Check My Torrent IP”, die die IP-Adresse überwacht, die von Ihrem Konto angezeigt wird, wenn Torrents übertragen werden. Auf diese Weise kann der Benutzer sicher sein, dass seine echte IP-Adresse nicht preisgegeben wurde.

    In der Vergangenheit hatte TorGuard VPN ein Problem mit den Behörden in den USA, wo das Torrenting auf lokalen Servern nach Beschwerden über Urheberrechtsverletzungen durch große Filmstudios vorübergehend blockiert wurde. Obwohl TorGuard VPN Ihre echte IP-Adresse beim Torrenting zuverlässig verbirgt, sollten Sie nicht gegen das Gesetz verstoßen, indem Sie den Dienst nutzen.

  12. Was ist das Herkunftsland von TorGuard VPN?

    • Anbieter: VPNetworks LLC
    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇺🇸 USA

    Der Betreiber von TorGuard VPN ist VPNetworks LLC, mit Hauptsitz in Orlando, Florida. Der Erfinder von GhostVPN ist ebenfalls an derselben Adresse ansässig (nicht zu verwechseln mit CyberGhost VPN), so dass eine Verbindung zu den Eigentümern angenommen werden kann.

    Die Vereinigten Staaten sind nicht der beste Ort, um ein VPN einzurichten. Das Land ist ein Gründungsmitglied der 5-Augen-Allianz, die eine Vereinbarung über den Austausch von Bürgerdaten zwischen Regierungsbehörden getroffen hat.

    TorGuard VPN speichert keine Protokolle, die durch die Nutzung des VPNs entstehen. Wenn der Dienstanbieter eine offizielle Aufforderung zur Herausgabe von Daten erhält, hat er nichts herauszugeben, obwohl er bestimmte Informationen wie E-Mail-Adressen und Zahlungsdetails sammelt.

  13. TorGuard VPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      ja
      ​78% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.

    TorGuard VPN gibt an, dass es keine Informationen über die Aktivitäten des Benutzers während der Nutzung des VPN speichert, wie z.B. IP-Adressen, besuchte Websites oder genutzte Dienste. In diesem Fall sollte die Tatsache, dass das Unternehmen seinen Sitz in den USA hat, kein Problem darstellen. Wenn das Unternehmen mit einer Vorladung zur Herausgabe von Daten konfrontiert wird, hat es nichts zu veröffentlichen.

    Dennoch sammelt der Anbieter TorGuard VPN einige Informationen über Benutzer. Dazu gehören die E-Mail-Adresse, die zur Erstellung eines Kontos benötigt wird, Informationen, die bei der Inanspruchnahme des Kundensupports angegeben werden, sowie Zahlungsinformationen. Sie können die Weitergabe dieser Informationen vermeiden, indem Sie mit Kryptowährungen bezahlen.

    Darüber hinaus sammelt der Anbieter auch anonymisierte Daten für Matomoto Analytics, die zur Optimierung der Funktionsweise der Website des Unternehmens verwendet werden. Diese Erfassung kann leicht verhindert werden, da das Unternehmen auf seiner Website eine Option zur Deaktivierung der Erfassung dieser Daten anbietet.

    Das Unternehmen sammelt auch Protokolle vom Apache-Webserver, die beispielsweise die IP-Adresse oder die besuchten Seiten enthalten können. Diese Daten werden in regelmäßigen Abständen gemäß der Datenschutzrichtlinie von TorGuard VPN gelöscht. Passwörter oder Benutzernamen werden nicht gespeichert.

    TorGuard VPN hat sich keiner unabhängigen Prüfung der Anwendungssicherheit und Datenverarbeitung unterzogen, um die Behauptung “keine Protokolle” zu untermauern. Außerdem finden Sie auf der Website des Unternehmens keinen Transparenzbericht, der über Probleme bei der Datenfreigabe oder entdeckte Sicherheitsprobleme berichtet.

    Die Offenlegung dieser Probleme würde die Glaubwürdigkeit des Unternehmens sicherlich erhöhen. Die besten VPN-Dienste wie NordVPN oder Surfshark unterziehen sich regelmäßig Audits und veröffentlichen ihre Ergebnisse.

  14. TorGuard VPN Support: Chat, E-Mail…

    Der technische Support ist über einen Chat auf der TorGuard VPN Website verfügbar. Der VPN-Anbieter gibt an, dass der Support 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zur Verfügung steht, aber nach unserer Erfahrung ist das nicht der Fall. Während unserer Tests haben uns die Support-Mitarbeiter manchmal sofort im Chat geantwortet, aber oft erhielten wir eine maschinelle Antwort über die Weiterleitung unserer Anfrage an den technischen Support.

    Sie können auch über das Formular ein Ticket erstellen und es an den Support senden; Sie müssen dazu nur in Ihrem Konto angemeldet sein. Nicht registrierte Benutzer können den technischen Support unter helpdesk@torguard.net kontaktieren. Während unserer Testphase haben wir mehrere Anfragen an den Support geschickt, und die Antwort erfolgte in der Regel innerhalb weniger Tage.

    Wenn Sie versuchen möchten, Ihr Problem selbst zu lösen, bietet TorGuard VPN auf der Website einen “FAQ”-Bereich mit häufig gestellten Fragen und eine Wissensdatenbank, in der Sie Anleitungen zur Verwendung der Anwendung finden. Alternativ können Sie eine Frage im Community-Forum stellen, wo Sie Ratschläge von Hunderten von erfahrenen Benutzern oder sogar von TorGuard VPN Mitarbeitern finden können.

  15. TorGuard VPN häufig gestellte Fragen

    Ist TorGuard VPN kostenlos?
    TorGuard VPN ist ein kostenpflichtiger Dienst; die günstigste Abonnementoption ist €3,65 pro Monat. Die Nutzer können je nach Dauer des Abonnements aus mehreren Optionen wählen, wobei sie immer den vollen Betrag im Voraus bezahlen. Je länger das Abonnement läuft, desto niedriger ist der monatliche Preis.

    Es gibt keine kostenlose Option für TorGuard VPN. Für die Dauer von 7-Tage können Sie jedoch die Testversion von TorGuard VPN nutzen, die die gleichen Funktionen wie der kostenpflichtige Dienst bietet. Um die Testversion zu aktivieren, müssen Sie die Zahlungsdaten eingeben. Wenn die Testversion nicht innerhalb von 7-Tage gekündigt wird, wird das kostenpflichtige Abonnement automatisch berechnet.

    Eine Geld-zurück-Garantie kann für die Dauer von 7-Tage auf das gekaufte Abonnement angewendet werden.

    Wo befindet sich TorGuard VPN?
    Der Hauptsitz von TorGuard VPN befindet sich in Florida, USA, und der Betreiber des Dienstes ist VPNetworks LLC. Die USA gehören nicht gerade zu den besten Ländern für VPN-Anbieter. Das Land ist Mitglied der Gruppe der 5-Augen-Länder, deren Mitglieder untereinander Informationen über ihre Bürger austauschen.

    In den Datenschutzbestimmungen von TorGuard VPN heißt es, dass das Unternehmen einer rechtskonformen Aufforderung zur Herausgabe von Nutzerdaten nachkommen muss. Gleichzeitig hat es dank seiner No-Logs-Politik den Behörden effektiv nichts zu übergeben, da es keine Daten über Benutzeraktivitäten sammelt.

    Ist TorGuard VPN sicher?
    TorGuard VPN bietet die Protokolle WireGuard und OpenVPN in Kombination mit einer 256-Bit-Verschlüsselung. Dies sind bewährte Methoden, die allgemein als sehr sicher gelten.

    Während unserer Tests haben wir die TorGuard VPN Anwendung auf IP-Adresslecks, DNS und WebRTC getestet. Es traten keine Lecks auf. Darüber hinaus können Sie einen Kill Switch aktivieren, der die Internetverbindung unterbricht, wenn die Datenübertragung nicht über VPN gesichert ist.

    TorGuard VPN speichert keine Protokolle Ihrer Internetaktivitäten, während Sie das VPN nutzen, so dass die Nutzung wirklich anonym ist.

    Insgesamt ist die Sicherheit der App gut, und es gibt keinen Grund zur Sorge. Ein Audit durch ein unabhängiges Unternehmen zur Bestätigung der Sicherheit würde dem Unternehmen Glaubwürdigkeit und Sicherheit verleihen. Zum Beispiel rühmt sich Proton VPN Plus eines solchen Audits.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert