VPN.asia Test 2024: 4 Nachteile und 2 Vorteile

VPN.asia Test 2024: 4 Nachteile und 2 Vorteile

6
★★★
  1. ▼ Inhaltsverzeichnis
    1. VPN.asia Enttäuschte Nutzer mit geringer Geschwindigkeit und Problemen beim Verbindungsaufbau
    2. VPN.asia Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…
    3. VPN.asia und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…
    4. VPN.asia App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…
    5. VPN.asia Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz
    6. VPN.asia Serverstandorte
    7. VPN.asia Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…
    8. VPN.asia und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…
    9. Funktionen von VPN.asia: AdBlock, Statische IP…
    10. CPU-Auslastung und App-Leistung von VPN.asia
    11. VPN.asia Torrenting-Server
    12. Was ist das Herkunftsland von VPN.asia?
    13. VPN.asia und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…
    14. VPN.asia Support: Chat, E-Mail…
    15. VPN.asia häufig gestellte Fragen

    VPN.asia Enttäuschte Nutzer mit geringer Geschwindigkeit und Problemen beim Verbindungsaufbau

    • In einigen Fällen war es nicht möglich, eine Verbindung zum Server herzustellen
    • Verbindung war bei einigen Servern sehr langsam
    • Eingeschränkte Funktionen in der Anwendung
    • Nur die Streaming-Plattformen Netflix und HBO Max wurden freigeschaltet
    • Unterstützt die Verbindung mit dem Tor-Netzwerk
    • Einfache und übersichtliche Benutzeroberfläche

    VPN.asia ist ein einfaches privates Netzwerk, das von dem Hongkonger Unternehmen SpiderSilk Limited unterstützt wird. Das VPN verfügt nicht über die üblichen Funktionen wie DNS-Schutz oder Werbeblocker. Andererseits verfügt es über eine übersichtliche Benutzeroberfläche und eine Einrichtung, die auch für unerfahrene Benutzer einfach genug ist.

    Mehrere Abonnements können unter einem VPN.asia Konto verwaltet werden. Für jeden Benutzer können separate Anmeldedaten erstellt werden, so dass es nicht notwendig ist, den vollen Kontozugang mit ihnen zu teilen.

    Der schwächste Punkt beim Testen von VPN.asia war seine sehr geringe Verbindungsstabilität. Wir waren wiederholt nicht in der Lage, über eines der Protokolle (meist Stealth) eine Verbindung zum Server herzustellen. Daher mussten wir einen anderen Verbindungsort wählen.

    Wenn die Verbindung erfolgreich war, hatten wir in einigen Fällen deutlich unterdurchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeiten. Mit der richtigen Kombination aus gewähltem Protokoll und Server erreichten wir jedoch zufriedenstellende Download- (67 Mbit/s) und Upload-Geschwindigkeiten (13 Mbit/s).

    Während des Tests konnten wir Netflix, HBO Max und YouTube Streaming-Dienste mit VPN.asia unblockieren. Videos von Amazon Prime Video, Disney Plus und Hulu wurden nicht abgespielt.

    Die Einrichtung von VPN.asia ist schnell und einfach. Der Support ist rund um die Uhr erreichbar und hat unsere Fragen schnell und hilfreich beantwortet. VPN.asia speichert keine Protokolle und unterstützt Torrenting.

    Wenn ein Höchstmaß an Datenschutz für Sie Priorität hat, empfehlen wir Ihnen, sich aufgrund der fehlenden Sicherheitsfunktionen für eine konkurrierende Lösung zu entscheiden. Zum Beispiel könnte Surfshark mit seinen offiziellen Audits und einer großen Anzahl von Sicherheitsfunktionen eine ideale Alternative sein.

  2. VPN.asia Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : €5,62​58% Rabatt  €2,34 pro Monat (10 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (30 Tage)
    • Kostenlose Testversion: nein
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      ja
      Bitcoin :ja
      Dash :ja
      Ethereum :ja
      Ripple :ja

    VPN.asia bietet ein einjähriges und ein zweijähriges Abonnement an, wobei in beiden Fällen der volle Betrag im Voraus bezahlt wird. Die zweite Option ist bequemer, mit einem Abonnementpreis von nur €2,34 pro Monat. Eine noch weniger günstige monatliche Abrechnungsperiode ist für €5,62 pro Monat erhältlich. Alle Tarifoptionen werden langfristig angeboten.

    Eine kostenlose Version von VPN.asia wird nicht angeboten. Als Neukunde erhalten Sie jedoch innerhalb von 30-Tage nach dem Kauf eines beliebigen Tarifs garantiert eine Rückerstattung. Der Zugang zu dieser kostenlosen Version erfordert die Eingabe Ihrer Zahlungsdaten.

    Die Zahlung kann mit MasterCard, Visa oder American Express Debit- und Kreditkarten erfolgen. PayPal und Kryptowährungen werden ebenfalls akzeptiert.

    Eine Testversion von VPN.asia ist nicht verfügbar. Wenn Sie VPN.asia ausprobieren möchten, müssen Sie einen der Pläne kaufen und gegebenenfalls eine Rückerstattung beantragen.

  3. VPN.asia und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: 10

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      ja
      ​36% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      nein
      ​18% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      ja
      ​61% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      ja
      ​24% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      nein
      ​14% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      ja
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      ja
      ​53% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​100% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      nein
      ​34% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​0% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    Mit VPN.asia können Sie bis zu 10 Geräte gleichzeitig unter einer Lizenz verbinden. Die Lizenz ist auf eine Person oder einen Haushalt beschränkt. Gemäß den Vertragsbedingungen kann sie nicht von mehreren Personen gemeinsam genutzt werden.

    Die native VPN.asia Anwendung kann auf Windows-, macOS- und Linux-Computern installiert werden. Die mobile App ist sowohl für Android- als auch für Apple-Geräte verfügbar.

    Bei Fernsehern und Multimediasystemen unterstützt VPN.asia direkt Fire TV und Android TV; für Apple TV ist die App nicht verfügbar. Auch für die Spielkonsolen PlayStation und Xbox gibt es keine direkte Unterstützung.

    Für andere Plattformen gibt es leider keine eigene App. Auf der VPN.asia Website können Sie das OpenVPN-Format herunterladen, mit dem Sie VPNs auf Ihrem Router, Smart NAS-Speicher und Raspberry Pi einrichten können. OpenVPN ist auch in einer textbasierten Oberfläche verfügbar und kann daher auf den meisten Geräten verwendet werden. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf einer Lizenz, dass Ihr gewünschtes Gerät dieses Format unterstützt.

    Die Erweiterung VPN.asia ist für keinen Browser verfügbar.

  4. VPN.asia App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Anwendungssprachen: 🇺🇸 Englisch +11​🇪🇸 Spanisch 🇫🇷 Französisch 🇨🇳 Chinesisch 🇷🇺 Russisch 🇯🇵 Japanisch 🇳🇱 Niederländisch 🇮🇩 Indonesisch 🇹🇭 Thai 🇻🇳 Vietnamesisch 🇲🇾 Malaiisch tl;
    • Whitelisting:
      nein
      Whitelisting unterstützt 52% der getesteten VPNs

    Die Nutzung dieses VPNs funktioniert nach dem Prinzip der Unterkonten. Auf der VPN.asia Website erstellen Sie für jedes Abonnement unter Ihrem Hauptkonto einen eigenen Benutzernamen und ein Passwort, mit dem Sie sich in der App bei dem Abonnement anmelden.

    In den Einstellungen legen Sie das grundlegende Verhalten der Anwendung fest. Sie können die Wiederherstellung der Verbindung nach einem Stromausfall aktivieren, das automatische Einschalten und Verbinden beim Einschalten Ihres Geräts oder die Anzeige von Benachrichtigungen. Auf der technischen Seite können Sie einen Kill Switch einstellen (nur für das OpenVPN-Protokoll), das verwendete Protokoll auswählen oder eine IPv6-Adresse verwenden. Die Anwendung speichert Protokolle lokal, die Sie per Tastendruck einsehen können.

    Das Erscheinungsbild der Anwendung verwendet eine weiß-grüne Palette; ein Dunkelmodus ist leider nicht verfügbar. Insgesamt ist die Navigation der Anwendung sehr einfach, die Schaltflächen und Einstellungen sind intuitiv platziert. Auch weniger erfahrene Benutzer werden keine Probleme mit den Steuerelementen haben.

    Sie können aus 12 Sprachen wählen, aber Deutsch ist nicht darunter.

  5. VPN.asia Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz

    • Datentransfer: unbegrenzt

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit


    VPN.asia schränkt die Nutzer in keiner Weise hinsichtlich der übertragenen Datenmenge ein; dies ist bei kostenpflichtigen VPNs Standard.

    Die Geschwindigkeitstests wurden über mehrere Tage und zu verschiedenen Zeiten an einer Gigabit-Schnittstelle durchgeführt. Die Geschwindigkeiten ohne Verwendung der VPN-Verbindung betrugen 945 Mbps beim Download und 735 Mbps beim Upload. Bei der Messung über das UDP OpenVPN-Protokoll war die Download-Geschwindigkeit zufriedenstellend.

    Die VPN-Verbindung über einen 8.000 km entfernten Server verlangsamte den Download auf 130 Mbps und den Upload auf 60 Mbps. Eine Geschwindigkeitsverringerung von etwa 77 % mag suboptimal erscheinen. Bei dieser Entfernung funktionierte VPN.asia jedoch sehr zufriedenstellend, mit gemessenen Geschwindigkeiten, die für das Streaming von 4K-Videos ausreichen, für die im Allgemeinen eine Download-Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbps empfohlen wird.

    Auf einem entfernten Server in 1.300 km Entfernung kletterte die Download-Geschwindigkeit auf 200 Mbps und die Upload-Geschwindigkeit auf 589 Mbps. Somit scheint VPN.asia allein in Bezug auf die Geschwindigkeit eine sehr gute Wahl zu sein.

    Andererseits ist der Server in Prag beispielsweise auf nur 100 Mbps beschränkt. Bei der Verwendung des UDP-OpenVPN-Protokolls war die Verbindung instabil, und in bestimmten Fällen wurde die Verbindung nicht einmal hergestellt. Ironischerweise wurden alle Geschwindigkeitstests von Prag aus durchgeführt.

    Bei der Verwendung des Stealth-Protokolls wurde die Verbindung innerhalb von Sekunden aufgebaut, und bei der Auswahl bestimmter Server gab es keine Probleme beim Verbindungsaufbau. Der Nachteil waren sehr niedrige Übertragungsgeschwindigkeiten. Auf einem 500 km entfernten Server haben wir beim Download nur 21,93 Mbps und beim Upload 12,28 Mbps gemessen.

  6. VPN.asia Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      51
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1699.
    • Länder angeboten:
      33
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 41 Länder an.
    Europa 🇧🇪 Belgien 🇧🇬 Bulgarien 🇨🇿 Tschechien 🇫🇮 Finnland 🇮🇪 Irland 🇮🇹 Italien 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇵🇱 Polen 🇷🇴 Rumänien 🇬🇷 Griechenland 🇸🇮 Slowenien 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇪🇸 Spanien 🇸🇪 Schweden 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇨🇦 Kanada 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇦🇷 Argentinien 🇧🇷 Brasilien
    Asien 🇵🇭 Philippinen 🇭🇰 Hongkong 🇮🇳 Indien 🇮🇩 Indonesien 🇮🇱 Israel 🇯🇵 Japan 🇷🇺 Russland 🇸🇬 Singapur 🇹🇭 Thailand
    Afrika 🇿🇦 Südafrikanische Republik
    Ozeanien 🇦🇺 Australien

    VPN.asia betreibt Server in 33 Ländern auf der ganzen Welt. Die meisten von ihnen befinden sich in Europa, aber wie der Name des VPNs vermuten lässt, ist auch Asien gut vertreten.

    Deutschland, die Schweiz und die USA stehen ebenfalls auf der Liste der VPN.asia Server. Unter den weniger verbreiteten Ländern sind Slowenien, die Philippinen, Indonesien und Thailand vertreten. Auch in Ländern mit staatlicher Zensur, nämlich Russland und der Türkei, sind Server verfügbar.

    Die Server unterscheiden sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit, die durch die Entfernung oder durch eine dynamische Geschwindigkeitsreduzierung in Abhängigkeit von der Anzahl der verbundenen Benutzer beeinflusst wird. Was die verfügbaren Funktionen betrifft, sind alle Server identisch.

    Es gibt mehrere Server pro Standort, die sich durch Lastausgleich gegenseitig Rechenleistung je nach aktueller Nachfrage zur Verfügung stellen. Die Anzahl der Server bei VPN.asia kann nicht festgelegt werden, und die Anzahl der Server ändert sich dynamisch in Abhängigkeit von der aktuellen Auslastung. Die kleinste Anzahl von Servern ist 51.

    Im Allgemeinen kann ein einziger physischer Server Dutzende von separaten virtuellen Servern betreiben.

  7. VPN.asia Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      nein
      ​92% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      ja
      ​87% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.
    • Tor:
      ja
      Tor unterstützt 19 % der getesteten VPNs

    VPN-Dienste neigen dazu, abzustürzen und DNS-Datensätze auslaufen zu lassen, wodurch die Gefahr besteht, dass Benutzerdaten preisgegeben werden. In unseren Tests haben wir mit VPN.asia kein DNS-Leck festgestellt.

    Ein Kill-Switch ist eine Funktion, die das Gerät bei einem Ausfall der VPN-Verbindung sofort vom Internet trennt. Dadurch wird verhindert, dass Daten ohne VPN-Schutz gesendet werden, was dazu führen könnte, dass der Standort oder die IP-Adresse des Benutzers preisgegeben wird. Der VPN.asia Kill Switch wurde nur für OpenVPN-Protokolle implementiert.

    Nicht verfügbar bei VPN.asia ist die Multi-Hop-Funktion, bei der die VPN-Verbindung über mehrere Server gleichzeitig geleitet wird. Der Vorteil einer Multi-Hop-Verbindung ist ein höheres Maß an Anonymität; der Kompromiss dafür ist in der Regel eine niedrigere Übertragungsrate.

    Mit VPN.asia haben Sie die Wahl zwischen den Protokollen WireGuard, OpenVPN TCP, OpenVPN UDP und Stealth. Das Stealth-Protokoll wurde von VPN.asia entwickelt, verwendet TLS/SSL-Verschlüsselung und ist eine gute Lösung, wenn Sie eine strenge Firewall-Einrichtung haben.

    WireGuard verwendet ChaCha20-Verschlüsselung, OpenVPN sichert die Daten über AES-256. Beide Verschlüsselungsmethoden gehören zu den besten, die derzeit verfügbar sind.

    VPN.asia kann zum Surfen im Internet über Tor verwendet werden.

  8. VPN.asia und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      nein
      Amazon Prime Streaming wird von 52 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      nein
      Streaming über Disney+ wird von 53 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      ja
      HBO Streaming unterstützt 57 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      nein
      Streaming über Hulu unterstützt 49 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      ja
      Streaming über Netflix wird von 67 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 97 % der getesteten VPNs unterstützt

    Bei einem Test der Freigabe von Streaming-Plattformen erzielte VPN.asia gemischte Ergebnisse.

    Wir konnten Videos von ausländischen Netflix, YouTube und HBO Max entsperren. Trotz wiederholter Versuche waren wir nicht in der Lage, Videos von Amazon Prime, Disney+ und Hulu abzuspielen. Während unserer Tests traten erneut Verbindungsprobleme mit einigen Servern auf. Einige Seiten waren überhaupt nicht verfügbar.

    Außerdem kämpfen die Streaming-Plattformen ständig gegen Verbindungen von virtuellen Standorten aus, so dass sich die Fähigkeit einer Plattform, die Blockierung aufzuheben, im Laufe der Zeit ändern kann. Im Allgemeinen kann es bei Problemen helfen, die Verbindung zum VPN zu trennen und wiederherzustellen. Dadurch wird die IP-Adresse auf eine andere geändert, die möglicherweise nicht auf der Sperrliste steht.

    Mit den schnelleren OpenVPN UDP- und WireGuard-Protokollen war die 4K-Videowiedergabe aufgrund der erreichten Geschwindigkeiten kein Problem. Bei der Verwendung des diskreteren Stealth-Protokolls war die Geschwindigkeit langsamer, so dass die Wiedergabe von 4K-Videos nicht möglich war.

    Daher ist VPN.asia nicht die beste Wahl für die Verwendung von Video-Streaming. Wir empfehlen, beispielsweise Dienste wie NordVPN oder CyberGhost VPN zu bevorzugen, die in Tests alle Plattformen entsperrten, sehr hohe Geschwindigkeiten und ausgezeichnete Sicherheitsstufen aufweisen.

  9. Funktionen von VPN.asia: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      nein
      ​44% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      nein
      ​33% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      nein
      ​38 % der getesteten VPNs

    VPN.asia verfügt nicht über eine integrierte Werbeblockierung, Malware oder Tracker-Blockierung.

    Statische IP-Adressen sind bei VPN.asia nicht verfügbar, auch nicht gegen einen Aufpreis. Sie können eine IPv6-Adresse in den Einstellungen Ihres Benutzerkontos aktivieren. Ein dedizierter Server kann gegen eine zusätzliche Gebühr über den technischen Support eingerichtet werden. Er steht nur Ihnen und den Benutzern zur Verfügung, denen Sie Zugang gewähren.

    Andere zusätzliche Dienste werden von VPN.asia nicht angeboten.

  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von VPN.asia

    Die Auslastung des Arbeitsspeichers mit der nativen Desktop-Anwendung für VPN.asia lag konstant bei 38 MB, mit unserem normalen Prozessor war die Auslastung fast gleich Null. Die einzige Veränderung, die wir bemerkten, war die Verbindung zum Server, als die CPU-Last kurzzeitig auf 4,4% anstieg. Bei normaler Nutzung blieb sie bei 0-0,8%.

    Die Auswirkung der VPN.asia Anwendung auf die Leistung des Computers war im Wesentlichen gleich Null, so dass die Nutzung für die meisten Geräte kein Problem darstellen dürfte.

    Die Anwendung belegt etwa 160 MB auf der Festplatte, ein leichter Anstieg ist nach einiger Zeit der Nutzung aufgrund der lokalen Protokollspeicherung zu erwarten.

  11. VPN.asia Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 89 % der getesteten VPNs

    VPN.asia unterstützt Torrenting und P2P-Verbindungen auf allen Servern.

    Speziell für P2P optimierte Server sind bei VPN.asia nicht verfügbar, ebenso wenig wie eine statische IP-Adresse.

    Die durchschnittlich gemessene Download-Geschwindigkeit von 67 Mbit/s und die Upload-Geschwindigkeit von 13 Mbit/s ist für P2P-Filesharing ausreichend. Allerdings halten wir das Fehlen eines Kill Switches für alle verfügbaren Protokolle für ein großes Manko.

    Das beste VPN für Torrenting bietet bessere Sicherheitsfunktionen und höhere Geschwindigkeiten auf allen Servern. Wenn P2P Ihr Hauptgrund für die Anschaffung eines VPN ist, empfehlen wir Ihnen, zunächst die Bewertungen von Surfshark und ExpressVPN zu lesen.

  12. Was ist das Herkunftsland von VPN.asia?

    • Anbieter: SpiderSilk Limited
    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇭🇰 Hongkong

    Der Betreiber von VPN.asia ist SpiderSilk Limited, mit Sitz in Hongkong. Das Unternehmen wurde im März 2020 gegründet und bietet neben dem Betrieb von VPNs auch andere Dienste zum Schutz der Privatsphäre im Internet an.

    VPN.asia gibt auf seiner Website an, dass es von einem virtuellen Standort aus betrieben wird und keinen physischen Hauptsitz hat. Als Kontaktadresse wird jedoch der Hauptsitz des Betreibers in dem bereits erwähnten Hongkong angegeben.

    In Hongkong haben staatliche Stellen das Recht, ohne Vorankündigung oder Durchsuchungsbefehl Daten von Unternehmen zu sammeln. Daher unterliegen die Nutzer von VPN.asia den lokalen Gesetzen, und ihre Daten können herausgegeben werden, wenn ein Haftbefehl ausgestellt wird.

  13. VPN.asia und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      ja
      ​78% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.

    VPN.asia gibt an, dass es keine Protokolle über die VPN-Nutzung speichert.

    Wenn die zuständigen Behörden in Hongkong die Herausgabe von Daten verlangen würden, hätte der Betreiber von VPN.asia keine andere Wahl. Da er jedoch keine Daten speichert, kann er auch nichts herausgeben.

    Für die Bezahlung von Abonnements werden Gateways von Drittanbietern verwendet, so dass die Zahlungsdaten der Nutzer nicht direkt bei VPN.asia gespeichert werden. Daten in Bezug auf Einstellungen, verwendete Server usw. werden lokal in der Anwendung selbst erfasst. Die Daten werden lokal auf dem Gerät des Benutzers gespeichert und können jederzeit gelöscht werden.

    VPN.asia hat sich noch keiner unabhängigen Prüfung durch Dritte unterzogen. Der Betreiber gibt an, dass die Daten, die die VPN-Server passieren, nur im RAM gespeichert werden. Dies erlaubt naturgemäß keine langfristige Datenerfassung, und auf den Festplatten von VPN.asia wird nichts gespeichert.

    VPN.asia würde sogar noch mehr von regelmäßigen Audits der Anwendung und der Server durch ein seriöses Unternehmen profitieren.

  14. VPN.asia Support: Chat, E-Mail…

    Auf der VPN.asia Website gibt es einen Support-Bereich, in dem die häufigsten Probleme bei der Nutzung des Dienstes und deren Lösungen beschrieben werden. Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie ein neues Ticket erstellen oder die Support-Mitarbeiter per Chat kontaktieren.

    Der Live-Chat hat keine festen Öffnungszeiten, aber in unserem Support-Test mussten wir nicht lange auf eine Antwort warten.

  15. VPN.asia häufig gestellte Fragen

    Ist VPN.asia sicher?
    Nach eigenen Angaben speichert VPN.asia keine Nutzungsprotokolle, was eine Grundregel für ein sicheres VPN ist. Die übertragenen Daten werden mit AES-256-Verschlüsselung gesichert, eine der sichersten Methoden überhaupt. Darüber hinaus verwenden die VPN.asia Server ausschließlich RAM-Speicher, was eine langfristige Datenspeicherung nicht zulässt. All dies trägt dazu bei, den Dienst sicherer zu machen.

    Andererseits fehlt bei VPN.asia die Kill-Switch-Funktion für alle angebotenen Protokolle, und der Dienst wurde nicht unabhängig geprüft, um seine Sicherheit zu bestätigen.

    Insgesamt halten wir VPN.asia für relativ sicher.

    Ist VPN.asia kostenlos?
    VPN.asia ist ein kostenpflichtiger Dienst, der mit monatlicher Abrechnung oder im Voraus für ein oder zwei Jahre abonniert werden kann. Der Preis für die günstigste Abonnementoption beträgt €2,34 pro Monat. Eine kostenlose Version von VPN.asia ist nicht verfügbar.
    Ist VPN.asia ein chinesisches Unternehmen?
    Der Betreiber von VPN.asia ist SpiderSilk Ltd. mit Sitz in Hongkong. Auf der Website des Dienstes steht, dass VPN.asia einen virtuellen Hauptsitz hat und der Betreiber Postfächer in Hongkong nur für Steuerzwecke verwendet.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert