PureVPN-Test 2024: 2 Nachteile und 3 Vorteile

PureVPN-Test 2024: 2 Nachteile und 3 Vorteile

8
★★★★
  1. PureVPN: Große Auswahl an Servern und gute Streaming-Unterstützung

    • Kostenlose Testversion ist für Desktop-Geräte nicht verfügbar
    • PureVPN bietet keine Werbeblocker und Tracking-Blocker
    • Große Anzahl von Servern (6.500) und Ländern verfügbar (69)
    • Unterstützt die meisten verfügbaren Plattformen
    • Entblockt Streaming-Dienste, einschließlich Netflix, Amazon Prime und YouTube

    PureVPN ist einer der führenden VPN-Anbieter und bereits seit 2007 im Geschäft. Das Unternehmen wurde in Honkong gegründet, zog jedoch 2021 auf die Britischen Jungferninseln um.

    Nutzer von PureVPN können auf 6.500 Server in 69 Ländern auf der ganzen Welt zugreifen. VPN unterstützt Kill Switch und Whitelist und kann Videostreams entsperren. Die App ist einfach und intuitiv zu bedienen, und innerhalb eines Abonnements kann das VPN auf 10 Geräten gleichzeitig genutzt werden.

    PureVPN unterstützt fast alle verbreiteten Plattformen, einschließlich Router. Ein weiterer Pluspunkt ist ein sehr hohes Maß an Datenschutz.

    Der Aktionspreis des Abonnements von €1,86 pro Monat ist sehr günstig. Was PureVPN von der Konkurrenz unterscheidet, ist dass die Anwendung nach den Bedürfnissen eines bestimmten Nutzers konfiguriert werden kann.

    Der Nachteil von PureVPN ist die fehlende Unterstützung beim Blockieren von Werbung, Malware und Trackern. Die kostenlose Testversion ist nur für mobile Geräte verfügbar und für Desktop-Geräte leider kostenpflichtig.

    Insgesamt ist PureVPN eine gute Wahl, die die Anforderungen der meisten Nutzer erfüllen wird.

  2. PureVPN-Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : €10,21​82% Rabatt  €1,86 pro Monat (10 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (31 Tage)
    • Kostenlose Testversion: ja (7 Tage)
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      ja
      Bitcoin :ja
      Dash :ja
      Ethereum :ja
      Ripple :ja

    PureVPN bietet drei Abonnementoptionen: monatlich, jährlich und halbjährlich. In Bezug auf die enthaltenen Funktionen unterscheiden sie sich nicht, alle sind mit einer Geld-zurück-Garantie innerhalb von 31-Tage nach der Bestellung ausgestattet. Das günstigste Abonnement hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

    Die Desktop-Testversion kann für 31-Tage genutzt werden, aber Sie müssen zunächst etwa €0,93 bezahlen. Der Grund für die Gebührenerhebung ist, dass die einmalige Nutzung des VPN verhindert werden soll.

    In der mobilen App kann PureVPN für 31-Tage verwendet werden, ohne dass Sie etwas bezahlen müssen. Die Angabe der Zahlungsdaten ist erforderlich, da das kostenpflichtige Abonnement nach dem Testzeitraum automatisch aktiviert wird. Der Benutzer kann die Dauer der Testphase selbst wählen.

    Für Studenten bietet PureVPN einen Rabatt von 15%, wenn Sie sich auf der Website registrieren.

    Bei der Bestellung von PureVPN müssen Sie eine E-Mail-Adresse und ein Passwort eingeben. Weitere persönliche Daten sind nicht erforderlich. Abonnements können per Kreditkarte, PayPal, Google Pay und über ausgewählte Kryptowährungen bezahlt werden. Es gibt keine Geld-zurück-Garantie, wenn Sie mit Kryptowährungen bezahlen.

    Zu Abonnements für PureVPN können gegen eine zusätzliche Gebühr weitere Dienste für zusätzlichen Schutz hinzugefügt werden. Dazu gehören eine eigene IP-Adresse, Portweiterleitung, Passwortmanager oder Dateiverschlüsselung.

    Der Abonnementpreis von PureVPN pro Monat ist vergleichbar mit ähnlichen VPNs.

  3. Von PureVPN unterstütze Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: 10

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      ja
      ​36% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      ja
      ​18% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      ja
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      ja
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      ja
      ​21% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      ja
      ​61% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      ja
      ​24% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      ja
      ​14% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      ja
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      ja
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      ja
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      ja
      ​53% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​100% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      ja
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      ja
      ​34% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​0% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    PureVPN unterstützt die meisten Plattformen, darunter Windows, Android, macOS, iOS und Linux. VPNs können auf Kodi Smart TV, Apple TV, Android TV oder Fire TV verwendet werden, auch PlayStation- und Xbox-Konsolen werden unterstützt.

    Ein Add-on ist für die Browser Chrome, Opera, Firefox, Vivaldi und Brave verfügbar.

    PureVPN kann gleichzeitig auf bis zu 10 Geräten verwendet werden. Dies hat den Vorteil, dass der Datenverkehr auf dem Router unterstützt wird, wodurch die Anzahl der Geräte effektiv erweitert werden kann oder VPNs auf Geräten ermöglicht werden, auf denen dies nativ sonst nicht möglich wäre. Der Router zählt im Abo als ein Gerät.

  4. PureVPN-App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Anwendungssprachen: 🇩🇪 Deutsch 🇺🇸 Englisch +10​🇪🇸 Spanisch 🇮🇹 Italienisch 🇨🇳 Chinesisch 🇫🇷 Französisch 🇷🇺 Russisch 🇰🇷 Koreanisch 🇵🇹 Portugiesisch 🇳🇱 Niederländisch 🇯🇵 Japanisch 🇹🇷 Türkisch
    • Whitelisting:
      ja
      Whitelisting unterstützt 52% der getesteten VPNs

    Sie brauchen nicht viel freien Speicherplatz auf Ihrem Gerät, um die PureVPN-App herunterzuladen, denn sie benötigt nicht mal 100 MB. Das Herunterladen der App selbst ist einfach und die Installationsanweisungen finden Sie auf der PureVPN-Website.

    Die Anwendung ist übersichtlich, benutzerfreundlich und einfach zu bedienen. Das Gleiche gilt für die Website. PureVPN ist also auch für absolute Anfänger zu empfehlen.

    Die App-Umgebung für Mobilgeräte und Desktop ist sehr ähnlich. Sie können zwischen 12 Sprachen wählen. Deutsch ist eine der verfügbaren Sprachen.

    In den Einstellungen der App können Sie den automatischen Start und die Verbindung mit dem VPN beim Einschalten des Geräts aktivieren. Auch andere VPN-Parameter können angepasst werden. Die Funktion PureVPN für das Split-Tunneling ist sowohl auf Mobil- als auch auf Desktop-Geräten auf App-Basis verfügbar. Beim Split-Tunneling hat der Benutzer die Möglichkeit auszuwählen, welche Apps stets von der Nutzung des VPN ausgeschlossen sein sollen (Blacklist) bzw. welche Apps immer das VPN nutzen sollen (Whitelist).

    Eine aktive Verbindung wird bei PureVPN durch das VPN-Zeichen angezeigt, das in der Hauptleiste des Geräts erscheint.

  5. Verbindungsgeschwindigkeit bei PureVPN: Upload, Download und Latenz

    • Datentransfer: unbegrenzt

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit

    PureVPN schränkt den Benutzer in keinster Weise durch die Menge der übertragenen Daten ein.

    Beim PureVPN-Test haben wir die durchschnittliche Geschwindigkeit beim Download 123 Mbit/s und beim Upload 51 Mbit/s gemessen. In beiden Fällen ist die Geschwindigkeit ausreichend für das Streaming von 4K-Videos und das Herunter- und Hochladen großer Datenmengen. Im Vergleich zu anderen untersuchten VPNs liegt PureVPN dabei im Durchschnitt.

    Die Verbindungsgeschwindigkeiten variieren je nach gewähltem Server erheblich, wobei die Entfernung zum Testort einen besonders großen Einfluss hat.

    Die durchschnittliche Reaktionszeit liegt bei 12 ms, PureVPN ist also auch für Spiele geeignet.

  6. PureVPN Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      6.500
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1699.
    • Länder angeboten:
      69
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 41 Länder an.
    Europa 🇦🇱 Albanien 🇧🇪 Belgien 🇧🇬 Bulgarien 🇨🇿 Tschechien 🇩🇰 Dänemark 🇪🇪 Estland 🇫🇮 Finnland 🇫🇷 Frankreich 🇮🇪 Irland 🇮🇹 Italien 🇱🇹 Litauen 🇱🇻 Lettland 🇱🇺 Luxemburg 🇭🇺 Ungarn 🇲🇩 Moldawien 🇲🇨 Monaco 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇳🇴 Norwegen 🇵🇱 Polen 🇵🇹 Portugal 🇦🇹 Österreich 🇷🇴 Rumänien 🇬🇷 Griechenland 🇸🇰 Slowakei 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇷🇸 Serbien 🇪🇸 Spanien 🇸🇪 Schweden 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇦🇼 Aruba 🇧🇸 Bahamas 🇧🇧 Barbados 🇧🇲 Bermuda 🇻🇬 Britische Jungferninseln 🇰🇾 Cayman Inseln 🇨🇦 Kanada 🇵🇦 Panama 🇵🇷 Puerto Rico 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇦🇷 Argentinien 🇧🇴 Bolivien 🇧🇷 Brasilien 🇨🇱 Chile
    Asien 🇦🇫 Afghanistan 🇧🇭 Bahrain 🇧🇩 Bangladesch 🇧🇳 Brunei 🇨🇳 China 🇵🇭 Philippinen 🇭🇰 Hongkong 🇮🇳 Indien 🇯🇵 Japan 🇰🇷 Südkorea 🇴🇲 Oman 🇷🇺 Russland 🇸🇬 Singapur 🇦🇪 Vereinigte Arabische Emirate 🇹🇼 Taiwan 🇻🇳 Vietnam
    Afrika 🇩🇿 Algerien 🇦🇴 Angola 🇪🇬 Ägypten 🇿🇦 Südafrikanische Republik 🇳🇬 Nigeria
    Ozeanien 🇦🇺 Australien 🇳🇿 Neuseeland

    Mit PureVPN können sich Benutzer mit 6.500 Servern in 69 Ländern auf der ganzen Welt verbinden, wobei einige Länder mehrere Standorte haben. Die Server sind über alle Kontinente verteilt, die meisten in Europa und Nordamerika. Asien ist mit PureVPN recht gut vertreten, PureVPN-Server gibt es auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    PureVPN bietet auch Server in Ländern an, die für die Zensur von Internetinhalten berüchtigt sind, wie Russland und Singapur.

    Mit seinen 6.500-Servern ist PureVPN eines der besten VPNs auf dem Markt und Private Internet Access führt das Ranking mit 35.400 Servern an.

    Die Anzahl der für einen reibungslosen VPN-Betrieb erforderlichen Server richtet sich in erster Linie nach der Anzahl der aktiven Nutzer. Bei PureVPN haben wir während des Tests keine Instabilität oder Probleme bei der Anmeldung festgestellt.

  7. Sicherheitsfunktionen von PureVPN: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      ja
      ​92% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      ja
      ​87% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.
    • Tor:
      nein
      Tor unterstützt 19 % der getesteten VPNs

    Um eine sichere und private Verbindung zum Internet zu gewährleisten, bietet PureVPN einen DNS-Schutz. Natürlich gibt es eine Kill-Switch-Funktion, die das Gerät im Falle eines VPN-Ausfalls sofort vom Internet trennt. So werden die Benutzerdaten nicht gefährdet.

    PureVPN unterstützt eine große Anzahl an Verschlüsselungsprotokollen, allen voran OpenVPN, PPTP, IPSec, L2TP, SSTP, Stealth und IkeV2. Darüber hinaus verbirgt der IPv6-Leckschutz die IP-Adresse des Benutzers.

  8. PureVPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      ja
      Amazon Prime Streaming wird von 52 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      ja
      Streaming über Disney+ wird von 53 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      ja
      HBO Streaming unterstützt 57 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      ja
      Streaming über Hulu unterstützt 49 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      ja
      Streaming über Netflix wird von 67 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 97 % der getesteten VPNs unterstützt

    In unseren Tests konnten wir bestätigen, dass PureVPN eine gute Wahl für das Streaming ist. Wir konnten nicht nur Streaming-Dienste, sondern auch Sportübertragungen freischalten. PureVPN funktionierte erfolgreich mit Netflix, YouTube, Amazon Prime Video, Disney Plus, Hulu und HBO.

    Obwohl PureVPN keine speziell für Streaming optimierten Server anbietet, kann die App so eingestellt werden, dass sie sich mit Servern verbindet, die das beste Videoerlebnis bieten.

    Wir hatten keine Probleme mit der Verbindungsgeschwindigkeit während der Wiedergabe. Das Video wurde flüssig abgespielt und ruckelte nicht, auch nicht beim Überspringen bestimmter Stellen. Die durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von 123 Mbit/s war ausreichend für die Wiedergabe von 4K-Videos, für die etwa 50 MB/s erforderlich sind.

  9. Funktionen von PureVPN: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      nein
      ​44% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      nein
      ​33% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      nein
      ​38 % der getesteten VPNs

    Zu den grundlegenden PureVPN Funktionen gehört ein Kill Switch, der Datenverluste verhindert, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen wird. Außerdem wird eine Whitelist unterstützt, mit der Sie die Anwendungen auswählen können, für die das VPN immer aktiv sein soll.

    PureVPN unterstützt Torrenting, Split-Tunneling oder die Möglichkeit, das VPN gleichzeitig auf 10 Geräten zu nutzen. Der Komfort bei der Verwendung von PureVPN wird durch die Möglichkeit erhöht, die Anwendung nach den Vorlieben des Benutzers zu konfigurieren.

    Eine weniger verbreitete Ergänzung zu PureVPN ist ein benutzerdefinierter Browser für sicheres Surfen im Internet.

    Andererseits bietet PureVPN keine Werbeb-, Malware-oder Tracker-Blockierung. Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie eine statische IP-Adresse und Portweiterleitung dem VPN hinzufügen.

  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von PureVPN

    Die PureVPN-Anwendung ist relativ klein, wir konnten während der Nutzung keine Verlangsamung oder andere negative Auswirkungen auf den Testrechner feststellen.

    Die Auslastung der Anwendung kann durch ihre Einstellungen und möglicherweise durch die Deaktivierung ungenutzter Funktionen beeinflusst werden.

  11. PureVPN Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 89 % der getesteten VPNs

    Obwohl PureVPN P2P-Verkehr auf allen Servern unterstützt, verliert es ein wenig bei dem besten VPN für Torrenting. Es fehlt an optimierten Servern, und unsere gemessene Upload-Geschwindigkeit von 51 Mbit/s ist eher durchschnittlich.

    Gegen einen Aufpreis können Sie PureVPN die Portweiterleitungsfunktion nutzen, die es dem Benutzer ermöglicht, sich mit einem Port im lokalen Netzwerk zu verbinden. So kann beispielsweise eine NAT-Firewall umgangen werden.

  12. Was ist das Herkunftsland von PureVPN?

    • Anbieter: Gaditek
    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇻🇬 Britische Jungferninseln

    Das Unternehmen PureVPN war ursprünglich in Hongkong ansässig, verlegte seinen Hauptsitz aber 2021 nach Britische Jungferninseln. Einer der Gründe für den Umzug waren wichtige Änderungen der Gesetze in Hongkong, die die Überwachung der Privatsphäre der Bürger verschärfte.

    Die Britische Jungferninseln sind einer der beliebtesten Standorte für VPN-Anbieter. Dies ist der Rechtsprechung zu verdanken, von der sowohl die Betreiber als auch die Nutzer profitieren. Die lokale Regierung kann Unternehmen nicht dazu zwingen, Informationen über ihre Nutzer zu sammeln oder herauszugeben.

  13. PureVPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      ja
      ​78% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.

    PureVPN verpflichtet sich in seinen Datenschutzbestimmungen, keine Browsing-Daten, Verbindungsprotokolle, zugewiesene VPN-IP-Adressen, Benutzer-IP-Adressen oder Verbindungszeiten zu speichern.

    PureVPN hat kürzlich zwei Audits erfolgreich bestanden, die sich auf den Datenschutz und die Nicht-Speicherung von Protokollen konzentrierten. Gleichzeitig verfügt der VPN-Anbieter über ein System, bei dem ein vertraglich gebundenes Wirtschaftsprüfungsunternehmen PureVPN jederzeit und ohne Vorankündigung überprüfen kann. Dadurch wird sichergestellt, dass der Betreiber sich nicht im Voraus auf das Audit vorbereiten kann, so dass es sich dann in einem normalen Betriebszustand befindet.

    Somit kann PureVPN ein hohes Maß an Benutzerdatenschutz versprechen. Außerdem wurden in der Vergangenheit keine sensiblen Datenlecks bei diesem Unternehmen gemeldet.

  14. PureVPN Support: Chat, E-Mail…

    Der Kundensupport bei PureVPN ist sehr gut. Benutzer können den Support per E-Mail, Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, über das Support-Ticket-System und per Live-Chat kontaktieren. Darüber hinaus arbeitet der technische Support rund um die Uhr. Während unseres Tests erhielten wir im Chat fast sofort eine Antwort.

    PureVPN verfügt über eine recht gut gestaltete Website, auf der Sie Anleitungen zur Installation und Einrichtung der App oder ein Benutzerforum finden, das Antworten auf häufig gestellte Fragen liefert. Viele Probleme können so gelöst werden, ohne dass Sie sich an die Support-Mitarbeiter wenden müssen.

  15. Häufig gestellte Fragen zu PureVPN

    Ist die Übertragung meiner Daten über PureVPN wirklich anonym?
    Ja, PureVPN ist stolz darauf, in welchem Maß es die Privatsphäre seiner Kunden schützt. Das Unternehmen fragt seine Benutzer nicht nach identifizierbaren Informationen. Es hat seinen Sitz in Britische Jungferninseln, das für Gesetze bekannt ist, die es VPN-Anbietern erlauben, Daten privat zu halten. Es werden keine Daten von Benutzeraktivitäten gespeichert. Gleichzeitig wird das VPN regelmäßig überprüft. Wenn es um die Gewährleistung der Privatsphäre geht, ist PureVPN eine gute Wahl.
    Gibt es eine Testversion von PureVPN?
    Ja, PureVPN bietet zwei Testversionen an. Die erste ist nur für Desktop-Geräte konzipiert und kostet eine geringe Gebühr. Die zweite ist kostenlos, funktioniert aber nur auf mobilen Geräten. In beiden Fällen sind die Testversionen für 7-Tage gültig. Abonnements PureVPN sind außerdem mit einer Geld-zurück-Garantie von 31-Tage verbunden.
    Lohnt sich ein Abonnement von PureVPN?
    Gemessen an der Qualität und Quantität der angebotenen Dienste ist dies zum Abo-Preis von €1,86 pro Monat ein faires Angebot. Das höchste Ersparnis erzielen Sie, wenn Sie das Abonnement mit der längsten Laufzeit wählen oder den Studentenrabatt in Anspruch nehmen.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert