PandaVPN-Test 2024: 7 Nachteile und 2 Vorteile

PandaVPN-Test 2024: 7 Nachteile und 2 Vorteile

6.8
★★★
  1. ▼ Inhaltsverzeichnis
    1. PandaVPN Verfehlt den Kill Switch und versteckt seinen Bediener
    2. PandaVPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…
    3. PandaVPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…
    4. PandaVPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…
    5. PandaVPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz
    6. PandaVPN Serverstandorte
    7. PandaVPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…
    8. PandaVPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…
    9. Funktionen von PandaVPN: AdBlock, Statische IP…
    10. CPU-Auslastung und App-Leistung von PandaVPN
    11. PandaVPN Torrenting-Server
    12. Was ist das Herkunftsland von PandaVPN?
    13. PandaVPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…
    14. PandaVPN Support: Chat, E-Mail…
    15. PandaVPN häufig gestellte Fragen

    PandaVPN Verfehlt den Kill Switch und versteckt seinen Bediener

    • Der VPN-Betreiber ist nicht öffentlich bekannt
    • Fehlen einer wichtigen Kill-Switch-Funktion
    • Die Sicherheit des Dienstes wird nicht unabhängig geprüft
    • Die Anwendung ist nur für Basisplattformen verfügbar
    • Basispaket schützt nur 3 Geräte
    • Durchschnittliche Download-Geschwindigkeit (42 Mbit/s)
    • Sehr langsame Serverantwort (141 ms)
    • Freischaltung der meisten Streaming-Dienste
    • Gutes Angebot an 3.000 Servern in 80 Ländern

    Der PandaVPN listet die Seychellen als Hauptsitz auf. Das Vertrauen in den Dienst wird durch den geheimnisvollen Betreiber des Dienstes stark untergraben. Wir konnten das Unternehmen, das hinter diesem VPN steht, weder auf seiner Website noch in anderen öffentlich zugänglichen Quellen ausfindig machen. In einigen Artikeln werden mögliche Verbindungen PandaVPN nach China und in die USA erwähnt, die wir beide nicht verifizieren konnten.

    In unserem Test erreichte PandaVPN eine Gesamtbewertung von 6,8/10, womit es 47 unter den 90überprüften VPNs.

    Es verliert Punkte in der PandaVPN Rangliste aufgrund der begrenzten Plattformunterstützung, da die App nur für einfache Desktop- und Mobilgeräte verfügbar ist. Es fehlt die Unterstützung für den Datenverkehr auf Routern und über Browser-Erweiterungen. Das Basispaket bietet Schutz für maximal 3 Geräte, was im Vergleich zu anderen VPNs wenig ist.

    Probleme bei der Nutzung während Videogesprächen oder Spielen können durch die relativ langsame Reaktionszeit der Server verursacht werden, in unserem Test haben wir im Durchschnitt 141 ms gemessen. Das Fehlen einer unabhängigen Prüfung und der geheimnisvolle Betreiber, bei dem die Gmail-Adresse als einziger Kontakt dient, tragen ebenfalls nicht zum Vertrauen bei.

    Im Gegensatz dazu schnitt PandaVPN im Test zur Entsperrung von Streaming-Plattformen gut ab. Er kam mit Netflix, Disney Plus, HBO Max und YouTube zurecht. Mit ausreichenden Download-Geschwindigkeiten (wir haben im Durchschnitt 130 Mbit/s gemessen) ist es möglich, ultrahochauflösende Videos anzusehen.

    Der PandaVPN betreibt Server in 80 Ländern auf der ganzen Welt, von denen sich viele an relativ exotischen Orten befinden und Geo-Blocking umgehen können.

    Die Sicherheit der Verbindung wird durch moderne OpenVPN- und WireGuard-Protokolle und eine 256-Bit-Verschlüsselung gewährleistet. Damit steht PandaVPN der Konkurrenz in diesem Bereich nicht nach.

    Insgesamt kann PandaVPN eine gute Wahl sein, wenn Sie aus einigen weniger verbreiteten Ländern auf das Internet zugreifen möchten. Das kostengünstigste Abonnement beläuft sich auf €2,34 pro Monat, wobei eine kostenlose Testversion PandaVPN für 3-Tage verfügbar ist. Der Abonnementpreis ist vergleichbar mit Private Internet Access (€1,79) oder Surfshark (€1,99). Diese Dienste gehören jedoch zu den am besten bewerteten und bieten mehr Funktionen.

  2. PandaVPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : €9,37​75% Rabatt  €2,34 pro Monat (3 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (7 Tage)
    • Kostenlose Testversion: ja (3 Tage)
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      nein
      Bitcoin :nein
      Dash :nein
      Ethereum :nein
      Ripple :nein

    PandaVPN bietet Abonnements in fünf verschiedenen Varianten an.

    Das kürzeste Wochenabonnement ist nur verfügbar, wenn Sie sich über die mobile App anmelden. Auf der PandaVPN Website ist ein flexibles Abonnement verfügbar, das jederzeit gekündigt werden kann. Der Betrag €9,37 wird monatlich abgebucht.

    Die günstigsten Abonnements sind Drei-Monats-, Ein-Jahres- und Zwei-Jahres-Abonnements mit Zahlung für den gesamten Zeitraum im Voraus. Auf monatlicher Basis wird €2,34 bezahlt.

    Sie können Ihr Abonnement mit einer Debit- oder Kreditkarte und mit PayPal bezahlen. Eine anonyme Zahlung über Kryptowährung gibt es bei PandaVPN nicht, obwohl dies auf der Website wiederholt erwähnt wird.

    Eine Testversion von PandaVPN ist über mobile Apps für einen Zeitraum von 3-Tage verfügbar. Einmal registriert, kann die App auf allen Plattformen genutzt werden.

    Eine Geld-zurück-Garantie von 7-Tage gilt für alle Abonnementoptionen, die länger als 7 Tage dauern.

    Sie können ein kostenloses Abonnement PandaVPN erhalten, wenn Sie Freunde für den Dienst werben. Wenn diese über Ihre Empfehlung ein Jahresabonnement abschließen, können Sie den Dienst 30 Tage lang kostenlos nutzen. Die Belohnung für ein bezahltes Zweijahresabonnement beträgt 90 Tage.

  3. PandaVPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: 3

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      ja
      ​36% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      nein
      ​18% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      ja
      ​61% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      nein
      ​24% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      nein
      ​14% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      nein
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      nein
      ​53% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​100% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      nein
      ​34% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​0% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    Mit einem einzigen kostenpflichtigen Abonnement können Sie PandaVPN auf bis zu 3 Geräten gleichzeitig nutzen. Sie können die angeschlossenen Geräte in Ihrem Webkonto verwalten. Zusätzliche Geräte können gegen eine zusätzliche Gebühr hinzugefügt werden.

    Die native PandaVPN App ist nur für Windows-, Mac- und Linux-Computer sowie für Android- und iOS-Mobilgeräte verfügbar. Außerdem werden Android TV Smart TVs direkt unterstützt.

    Multimedia-Plattformen Roku, Fire TV, Apple TV oder Kodi, Spielkonsolen Playstation und Xbox oder alternative Geräte Raspberry Pi und Chromebook PandaVPN werden nicht direkt unterstützt.

    Der Nachteil ist die fehlende Unterstützung für routerbasierten Datenverkehr, der eine einfache Sicherheit für alle mit einem einzigen Netzwerk verbundenen Geräte ermöglichen würde. Router-basierter Datenverkehr wird zum Beispiel von NordVPN und Surfshark unterstützt.

    Die Browsererweiterung PandaVPN wird nicht angeboten.

  4. PandaVPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Anwendungssprachen: 🇺🇸 Englisch +10​🇪🇸 Spanisch 🇫🇷 Französisch 🇨🇳 Chinesisch 🇷🇺 Russisch 🇰🇷 Koreanisch 🇯🇵 Japanisch 🇹🇷 Türkisch 🇦🇪 Arabisch 🇮🇩 Indonesisch 🇹🇭 Thai
    • Whitelisting:
      ja
      Whitelisting unterstützt 52% der getesteten VPNs

    Um die App auszuführen, müssen Sie zunächst ein Benutzerkonto auf der PandaVPN Website erstellen. Der Vorteil ist, dass das System automatisch eine Identifikationsnummer für den Benutzer generiert, so dass die Eingabe einer E-Mail-Adresse nicht erforderlich ist.

    Subjektiv sieht die mobile App moderner aus als die Desktop-Version. Die PandaVPN unterstützt nur den dunklen Modus, die helle Alternative ist nicht verfügbar.

    Auf dem Startbildschirm der App gibt es eine Schaltfläche, mit der Sie sich schnell mit der zuletzt verwendeten Website verbinden können. Außerdem gibt es eine “Smart Connect”-Funktion, die den Benutzer mit dem schnellsten Server verbindet. Alternativ kann der Standort auch manuell aus einer Liste ausgewählt werden. Die Verbindung zum Server war schnell hergestellt und die Anwendung funktionierte im Allgemeinen ohne Probleme.

    Die App PandaVPN unterstützt Whitelisting und Blacklisting, so dass Sie in den Einstellungen wählen können, welche Websites ohne VPN und welche nur mit aktivem Schutz besucht werden können.

    Das PandaVPN bietet auch allgemeine Funktionen wie die automatische Verbindung beim Start der App oder beim Einschalten des Geräts. Die Optionen unterscheiden sich leicht in der mobilen und der Desktop-Version der App.

    Die App-Umgebung PandaVPN ist in 11 Sprachen verfügbar, wobei Deutsch nicht dabei ist.

    Im Zusammenhang mit anderen VPNs ist eine interessante Funktion die Möglichkeit, Einstellungen zwischen Geräten zu synchronisieren, wobei z.B. das verwendete Protokoll vereinheitlicht werden kann.

  5. PandaVPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz

    • Datentransfer: unbegrenzt

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit

    PandaVPN schränkt den Benutzer in keiner Weise in der Menge der übertragenen Daten ein, was bei allen kostenpflichtigen VPNs Standard ist.

    Die Verbindung zu allen Servern war mit beiden angebotenen Protokollen schnell. Um die Geschwindigkeit zu testen, haben wir den Server verwendet, den die App als empfohlen auswählte, und auch den, der unserem Standort geografisch am nächsten lag. Die Übertragungsgeschwindigkeit schwankte während der Messungen recht stark, insbesondere die Upload- und Antwortwerte können als unterdurchschnittlich bezeichnet werden.

    Die durchschnittlich gemessene Download-Geschwindigkeit 130 Mbit/s ist ausreichend für das Herunterladen umfangreicher Dateien und das Anschauen von Videos mit ultrahoher Auflösung.

    Der Upload-Wert 42 Mbit/s kann Benutzer mit schnellem Internet beim Sichern von Dateien oder beim Torrenting ausbremsen. Zum Beispiel erreichte FastestVPN im Test eine durchschnittliche Upload-Geschwindigkeit von 254 Mbit/s.

    Das schwächste Ergebnis PandaVPN, das im Test der Reaktionsgeschwindigkeit erzielt wurde, 141 ms kann zu störendem Bildstottern führen, zum Beispiel bei Videogesprächen oder Online-Spielen. Für die Reaktionsfähigkeit des Servers gilt im Gegensatz zu den Bitraten, dass niedriger besser ist. Zum Beispiel hat Atlas VPN Pro in unserem Test 11 ms gemessen, und IVPN erreichte eine durchschnittliche Antwort von 10 ms.

  6. PandaVPN Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      3.000
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1699.
    • Länder angeboten:
      80
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 41 Länder an.
    Europa 🇧🇪 Belgien 🇦🇱 Albanien 🇧🇾 Weißrussland 🇧🇦 Bosnien und Herzegowina 🇧🇬 Bulgarien 🇨🇿 Tschechien 🇩🇰 Dänemark 🇪🇪 Estland 🇫🇮 Finnland 🇫🇷 Frankreich 🇭🇷 Kroatien 🇮🇪 Irland 🇮🇸 Island 🇮🇹 Italien 🇨🇾 Zypern 🇱🇹 Litauen 🇱🇻 Lettland 🇱🇺 Luxemburg 🇭🇺 Ungarn 🇲🇹 Malta 🇲🇩 Moldawien 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇳🇴 Norwegen 🇮🇲 Isle of Man 🇵🇱 Polen 🇵🇹 Portugal 🇦🇹 Österreich 🇷🇴 Rumänien 🇬🇷 Griechenland 🇲🇰 Nordmazedonien 🇸🇰 Slowakei 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇷🇸 Serbien 🇪🇸 Spanien 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇨🇦 Kanada 🇨🇷 Costa Rica 🇲🇽 Mexiko 🇵🇦 Panama 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇧🇷 Brasilien 🇦🇷 Argentinien 🇪🇨 Ecuador 🇨🇱 Chile 🇨🇴 Kolumbien 🇵🇪 Peru 🇺🇾 Uruguay
    Asien 🇦🇿 Aserbaidschan 🇧🇩 Bangladesch 🇵🇭 Philippinen 🇬🇪 Georgia 🇭🇰 Hongkong 🇮🇳 Indien 🇮🇩 Indonesien 🇮🇱 Israel 🇯🇵 Japan 🇰🇷 Südkorea 🇯🇴 Jordanien 🇰🇭 Kambodscha 🇰🇿 Kasachstan 🇰🇬 Kirgisistan 🇱🇦 Laos 🇲🇾 Malaysia 🇲🇳 Mongolei 🇵🇰 Pakistan 🇷🇺 Russland 🇸🇬 Singapur 🇦🇪 Vereinigte Arabische Emirate 🇹🇭 Thailand 🇹🇼 Taiwan 🇻🇳 Vietnam
    Afrika 🇪🇬 Ägypten 🇿🇦 Südafrikanische Republik 🇰🇪 Kenia 🇳🇬 Nigeria
    Ozeanien 🇦🇺 Australien 🇳🇿 Neuseeland

    PandaVPN betreibt 3.000 Server in 80 Ländern auf allen Kontinenten.

    Einige der Server, vor allem in exotischen Ländern, sind nur virtuell, obwohl z.B. YouTube keine Probleme mit der Geolokalisierung hatte. Die Anzahl der verfügbaren Länder ist im Vergleich zu anderen Netzwerken überdurchschnittlich hoch. Zusätzlich zu den traditionellen Ländern bietet PandaVPN einige relativ unzugängliche Orte wie Bangladesch, Pakistan, die Mongolei, Jordanien, Nigeria, Kenia oder Costa Rica.

    Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich und Italien sind ebenfalls unter den verfügbaren Servern. Von den Ländern mit staatlicher Zensur sind Russland, die Türkei, Thailand und die Vereinigten Arabischen Emirate vertreten.

    Die PandaVPN App bietet eine intelligente Verbindungsfunktion, die Benutzer mit dem schnellsten verfügbaren Server verbindet. Während des Tests funktionierte die Funktion recht seltsam und verband uns ohne ersichtliche Logik mit verschiedenen Servern in der ganzen Welt. Überraschenderweise können die Server in der App nicht als Favoriten gespeichert werden, so dass Sie jedes Mal eine umfangreiche Liste durchsuchen müssen. Zumindest ist die Aufschlüsselung der Server nach Kontinenten und die Suche nach Ländernamen hilfreich.

    Die Liste zeigt für jeden Server die jeweilige Stadt und möglicherweise auch die Spezifikationen an, da einige Einträge in der Liste speziell für die Entsperrung ausgewählter Streaming-Plattformen konzipiert sind. Der PandaVPN betreibt auch Server, die speziell für Torrenting entwickelt wurden.

    Sowohl OpenVPN als auch WireGuard sind auf allen verfügbaren Servern nutzbar.

  7. PandaVPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      ja
      ​92% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      nein
      ​87% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.
    • Tor:
      nein
      Tor unterstützt 19 % der getesteten VPNs

    PandaVPN bietet einen grundlegenden DNS-Schutz, unsere echte IP-Adresse blieb während der Nutzung geheim und bei allen Tests wurden die Adressen der verbundenen VPN-Server angezeigt. Es ist jederzeit möglich, den DNS-Cache in den Anwendungseinstellungen zu löschen.

    Den PandaVPN Apps für alle Plattformen fehlt die wichtige Sicherheitsfunktion Kill Switch, die das Gerät vom Internet trennt, wenn die Verbindung zum VPN-Server unterbrochen wird. Dadurch wird verhindert, dass die IP-Adresse oder der Standort des Benutzers preisgegeben wird. Kill Switches werden von den meisten VPNs auf dem Markt angeboten.

    In den App-Einstellungen PandaVPN können Sie zwischen den Protokollen WireGuard und OpenVPN wählen, die beide als modern und sicher gelten. Außerdem gibt es das relativ unbekannte Shadowsocks-Protokoll, das die höchsten Übertragungsgeschwindigkeiten, aber auch das niedrigste Sicherheitsniveau bietet. Die übertragenen Daten werden durch eine 256-Bit ECC-Verschlüsselung geschützt.

    Was bei den fortgeschrittenen Sicherheitsfunktionen fehlt PandaVPN, ist Multi-Hop (auch bekannt als Double VPN), bei dem sich die Anwendung über zwei verschiedene Server gleichzeitig verbindet. Dadurch wird ein höheres Maß an Sicherheit erreicht.

    Die Verwendung im Tor-Netzwerk wird von PandaVPN nicht unterstützt. Auch die Zwei-Faktoren-Sicherheit für Benutzerkonten ist nicht verfügbar.

  8. PandaVPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      nein
      Amazon Prime Streaming wird von 52 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      ja
      Streaming über Disney+ wird von 53 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      ja
      HBO Streaming unterstützt 57 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      ja
      Streaming über Hulu unterstützt 49 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      ja
      Streaming über Netflix wird von 67 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 97 % der getesteten VPNs unterstützt

    Während PandaVPN keine Server speziell für Video betreibt, zeigt es für jede Seite eine kurze Beschreibung an, welche Streaming-Plattformen freigeschaltet werden sollten.

    Mit PandaVPN ist es uns gelungen, die meisten beliebten Streaming-Plattformen zu entsperren. Gesperrte Videos von YouTube, Disney Plus, HBO Max und Hulu wurden ohne Probleme abgespielt. Für Netflix mussten wir ein paar verschiedene Server ausprobieren, waren aber auch hier erfolgreich. Das einzige Amazon Prime Video, das wir nicht entsperren konnten, war, dass die Plattform uns die Videos nicht abspielen ließ und nur eine Meldung anzeigte, die uns aufforderte, das VPN zu beenden.

    Dank der durchschnittlichen Download-Geschwindigkeit 130 Mbit/s war selbst die Wiedergabe von Videos mit 4k-Auflösung, für die eine Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbps erforderlich ist, kein Problem. Wir konnten dies sogar auf entfernten Servern ohne Probleme erreichen.

  9. Funktionen von PandaVPN: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      ja
      ​44% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      nein
      ​33% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      nein
      ​38 % der getesteten VPNs

    Werbeblocker und bösartige Seiten sind nur in der mobilen App PandaVPN verfügbar. Nach der Aktivierung der Funktion wurden die Anzeigen auf der Website weniger, verschwanden aber nicht vollständig. Eine erweiterte Malware- und Tracker-Blockierung ist nicht verfügbar.

    Der PandaVPN unterstützt nicht den nützlichen Tarnmodus, mit dem ein VPN als reguläre Verbindung von ISPs oder Streaming-Plattformen getarnt werden kann. Der Tarnmodus wird zum Beispiel von Surfshark unterstützt.

    Gegen eine zusätzliche Gebühr ist ein dedizierter Server verfügbar, der exklusiv für einen bestimmten Benutzer ist und eine sichere, stabile und schnelle Verbindung bietet. Im Moment ist nur der Standort Hongkong verfügbar, aber in Zukunft werden weitere Standorte hinzukommen.

    Andere Zusatzfunktionen wie die Überwachung von persönlichen Datenlecks im Dark Web oder ein Antivirus-Passwortschutz sind bei PandaVPN nicht verfügbar.

  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von PandaVPN

    Was die Anforderungen an die Computerleistung betrifft, so fällt PandaVPN nicht aus dem Rahmen anderer VPNs.

    Die macOS-App PandaVPN beanspruchte einen relativ geringen Prozentsatz der Computer- und Akkuleistung. Sie beansprucht durchschnittlich nur 44 MB des Arbeitsspeichers, so dass die Verwendung der App auch auf älteren Computern kein Problem darstellt.

    Die Funktion PandaVPN ermöglicht es der Anwendung, beim Hochfahren des Computers automatisch zu starten und eine Verbindung mit dem VPN herzustellen. Diese Funktion lässt sich in den Einstellungen leicht deaktivieren. Wenn Sie kein VPN verwenden, können Sie die Anwendung über das Symbol in der Taskleiste vollständig deaktivieren.

  11. PandaVPN Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 89 % der getesteten VPNs

    PandaVPN bietet Server in den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien und Singapur, die speziell für den P2P-Filesharing optimiert sind. Sie können jedoch jeden verfügbaren Server für Torrents nutzen.

    Beim Austausch legaler Inhalte über Torrents konnte PandaVPN unsere echte IP-Adresse zuverlässig vor anderen Benutzern und Dritten schützen. Dennoch ist VPN nicht vollständig für Torrenting geeignet, da ihm die wichtige Sicherheitsfunktion eines Kill Switches fehlt, der das Gerät bei einem Verbindungsabbruch zum Server vom Internet trennt.

    Die von uns gemessenen durchschnittlichen Download- (130 Mbit/s) und Upload-Geschwindigkeiten (42 Mbit/s) sind für das Torrenting allein ausreichend.

    Für regelmäßiges Torrenting empfehlen wir die Verwendung eines VPN, das neben hohen Übertragungsgeschwindigkeiten auch ein hohes Maß an Sicherheit bietet. Wir können zum Beispiel CyberGhost VPN oder NordVPN empfehlen.

  12. Was ist das Herkunftsland von PandaVPN?

    • Anbieter: ?
    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇸🇨 Seychellen

    Der Anbieter von PandaVPN ist nicht öffentlich bekannt, was nicht zum Vertrauen in diesen Dienst beiträgt.

    Rechtlich gesehen sind die Seychellen als Standort des Betreibers aufgeführt. Das Land ist nicht Teil der 14-Augen-Allianz und die lokalen Gesetze verpflichten die VPN-Betreiber nicht, Nutzerdaten zu sammeln.

    Einigen unbestätigten Spekulationen zufolge soll der Betreiber PandaVPN aus China stammen. Sollte dies zutreffen, wäre dies eine alarmierende Nachricht im Hinblick auf den Schutz der Nutzer und ihrer Privatsphäre. China ist eines der Länder mit dem höchsten Grad an staatlicher Zensur.

    Im sozialen Netzwerk X (früher Twitter) gibt PandaVPN die USA als Hauptsitz an. Die Vereinigten Staaten sind Mitglied der 14-Augen-Gruppe, die Informationen über Internetnutzer untereinander austauscht.

    Obwohl es in der Natur von VPNs liegt, dass es schwierig ist, deren Betreiber ausfindig zu machen, halten wir die unklare Struktur und die minimalen Informationen, die bei PandaVPN verfügbar sind, für ein Sicherheitsrisiko. Das Fehlen einer Sicherheitsüberprüfung durch ein unabhängiges Unternehmen trägt ebenfalls zu den Fehlern bei, was ein Grund sein kann, einen konkurrierenden Dienst vorzuziehen. Zum Beispiel hat sich NordVPN mehreren Audits unterzogen und veröffentlicht die Ergebnisse.

  13. PandaVPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      ja
      ​78% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.

    PandaVPN gibt auf seiner Website an, dass bei der Nutzung des Dienstes keine Protokollierung stattfindet. Er bestätigt dies auch in seiner Datenschutzerklärung, in der der Betreiber ausdrücklich erklärt, dass er keine Aktivitätsdaten, keinen Browserverlauf, keine IP-Adressen und keine übertragenen Daten speichert.

    In Anbetracht der Geheimhaltung des Dienstbetreibers würden wir eine unabhängige Prüfung begrüßen, um diese Behauptungen für PandaVPN zu belegen. Wir haben weder den öffentlich zugänglichen Transparenzbericht noch den Warrant Canary ausfindig machen können, der die Nutzer über die eingegangenen Anfragen zur Herausgabe von Daten an die Sicherheitskräfte informiert.

    Im Gegenteil, die Möglichkeit, ein Benutzerkonto zu erstellen, ohne eine E-Mail-Adresse zu verwenden, trägt zu einem höheren Grad an Anonymität bei. Bei der Registrierung wird ein eindeutiger numerischer Code generiert, der als Benutzername verwendet wird.

    Die Zahlungsdaten für die Bezahlung des Abonnements werden von Dritten verarbeitet. Die Annahme von Zahlungen in Kryptowährungen würde zu einem noch höheren Grad an Anonymität beitragen. Obwohl das Bitcoin-Logo unter den Zahlungsmethoden angezeigt wird, fehlte diese Option beim Abschluss der Bestellung im Menü.

  14. PandaVPN Support: Chat, E-Mail…

    Der Kundensupport von PandaVPN ist per E-Mail unter panda7x24@gmail.com oder per Chat direkt in der App erreichbar. Leider ist der Support nicht rund um die Uhr verfügbar, obwohl die E-Mail-Adresse dies vermuten lässt. Wir haben stundenlang auf Antworten auf eingereichte Fragen gewartet.

    Im Vergleich zu anderen getesteten VPNs erscheint die Kontaktadresse des Kundensupports auf Gmail nicht vertrauenswürdig.

    Es gibt auch eine FAQ-Seite auf der PandaVPN Website, aber das sind nur wenige und viele der Details sind nicht nachvollziehbar.

  15. PandaVPN häufig gestellte Fragen

    Ist PandaVPN sicher?
    Was die Sicherheit betrifft, so erzielte PandaVPN gemischte Ergebnisse. Einerseits verbarg die Anwendung zuverlässig unsere echte IP-Adresse und blockierte bösartige Websites und Werbung gut. Für die Datenübertragung verwendet sie die bewährten modernen Protokolle WireGuard und OpenVPN in Kombination mit einer 256-Bit ECC-Verschlüsselung. Darüber hinaus gibt der Dienstanbieter an, dass er keine Protokolle der Benutzeraktivitäten speichert.

    Auf der anderen Seite gibt es einige Zweifel am Betreiber des Dienstes, der praktisch unauffindbar ist. Obwohl PandaVPN die Seychellen als Heimatland angibt, hat das soziale Netzwerk die USA als Heimatland und geht Online-Spekulationen zufolge auf China zurück. In jedem Fall wäre dies keine gute Nachricht für die Nutzer. Dem PandaVPN fehlen außerdem eine unabhängige Überprüfung und die wichtige Kill Switch-Funktion.

    Ist PandaVPN kostenlos?
    Der PandaVPN ist ein kostenpflichtiger Dienst, der Preis der günstigsten Abo-Option beträgt €2,34 pro Monat. Die Bestellung ist durch eine Geld-zurück-Garantie von 7-Tage abgedeckt.

    Der kostenlose PandaVPN kann nur über die mobile App in Form einer kostenlosen Testversion bezogen werden, die für 3-Tage funktioniert.

    Ist PandaVPN für das Streaming geeignet?
    Mit Ausnahme von Amazon Prime Video war PandaVPN in der Lage, alle von uns getesteten Streaming-Plattformen zu entsperren. Wir haben erfolgreich Videos von YouTube, Netflix, HBO Max, Disney Plus und Hulu abgespielt.

    Die Download-Geschwindigkeit, die für das Ansehen von Videos in maximaler Auflösung wichtig ist, erreichte einen Durchschnittswert von PandaVPN für 130 Mbit/s. Sie ist daher ausreichend für die Wiedergabe von 4k-Videos, für die mindestens 50 Mbps empfohlen werden.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert