Avast SecureLine VPN-Test 2024: 4 Nachteile und 4 Vorteile

Avast SecureLine VPN-Test 2024: 4 Nachteile und 4 Vorteile

6.8
★★★
  1. ▼ Inhaltsverzeichnis
    1. Avast SecureLine VPN hat eine kostenlose 60-Tage Testversion und eine App in 41 Sprachen
    2. Avast SecureLine VPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…
    3. Avast SecureLine VPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…
    4. Avast SecureLine VPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…
    5. Avast SecureLine VPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz
    6. Avast SecureLine VPN Serverstandorte
    7. Avast SecureLine VPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…
    8. Avast SecureLine VPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…
    9. Funktionen von Avast SecureLine VPN: AdBlock, Statische IP…
    10. CPU-Auslastung und App-Leistung von Avast SecureLine VPN
    11. Avast SecureLine VPN Torrenting-Server
    12. Was ist das Herkunftsland von Avast SecureLine VPN?
    13. Avast SecureLine VPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…
    14. Avast SecureLine VPN Support: Chat, E-Mail…
    15. Avast SecureLine VPN häufig gestellte Fragen

    Avast SecureLine VPN hat eine kostenlose 60-Tage Testversion und eine App in 41 Sprachen

    • Persönliche Daten von Nutzern wurden an Werbetreibende verkauft
    • VPN ist bei einer unabhängigen Prüfung durchgefallen
    • Die App ist nur für Basisplattformen verfügbar
    • Das kürzeste Abonnement ist für 1 Jahr
    • Mit der App konnte Netflix entsperrt werden
    • Guter Funktionsumfang auf Desktop und Handy
    • Die App ist ins Deutsche übersetzt
    • Kostenlose Testversion für einen zusätzlichen 60-Tage

    Avast SecureLine VPN gehört zum multinationalen Konzern Gen Digital Inc. und wird direkt von der tschechischen Firma Avast Software s.r.o. betrieben. Der Dienst hat unseren gründlichen Test bestanden, bei dem er eine Gesamtnote von 6,8/10 erhielt. Es rangiert auf Platz #51 unter den 90 überprüften VPNs.

    Avast SecureLine VPN verlor Punkte in der Bewertung aufgrund von Datenschutzmängeln, da das Unternehmen in der Vergangenheit angeblich persönliche Daten einiger Nutzer an Werbetreibende verkauft hat. Darüber hinaus hat der Mutterkonzern Gen Digital Inc. seinen Sitz in den USA und ist Mitglied der Geheimdienstgruppe Five Eyes. Das VPN hat sich keinen Audits unterzogen, um seine Sicherheit zu bestätigen.

    Avast SecureLine VPN verliert auch bei der Kompatibilität mit verschiedenen Gerätetypen den Anschluss an die besten Dienste, da die App nur für Windows, Mac OS, Linux, Android und iOS verfügbar ist. Es gibt keine Unterstützung für Router, Spielkonsolen oder Smart TVs.

    Avast SecureLine VPN Die Abonnements werden nur mit einer Laufzeit von einem, zwei oder drei Jahren angeboten. Der Preis der günstigsten Variante ist €3,99 in der einmonatigen Variante. Laufende bezahlte Monatsabonnements sind nicht verfügbar.

    Der Vorteil von Avast SecureLine VPN ist eine kostenlose Testversion für die ersten 60-Tage. Die App hat ein modernes Design, ist einfach zu bedienen und bietet mehrere hervorragende Funktionen. Einige der Server sind für bestimmte Arten von Datenverkehr optimiert, wie Torrenting oder Videostreaming.

    Avast SecureLine VPN erreicht gute Übertragungsgeschwindigkeiten, die sowohl für die Wiedergabe von ultrahochauflösenden Videos als auch für die gemeinsame Nutzung großer Dateien ausreichend sind.

  2. Avast SecureLine VPN Abo: Rabattcode, kostenlose Testversion, Geld-zurück-Garantie…

    • Ihr Preis ist : €4,99​20% Rabatt  €3,99 pro Monat (10 Geräte)
    • Geld-zurück-Garantie: ja (30 Tage)
    • Kostenlose Testversion: ja (60 Tage)
    • Möglichkeit der Zahlung in Kryptowährung:
      nein
      Bitcoin :nein
      Dash :nein
      Ethereum :nein
      Ripple :nein

    Avast SecureLine VPN Das Abonnement ist für ein Jahr, zwei Jahre und drei Jahre erhältlich. Am günstigsten ist das Dreijahresabonnement, das Sie für nur €3,99 pro Monat erhalten. Am teuersten ist das Jahresabonnement, das mit €4,99 pro Monat zu Buche schlägt.

    Bei anderen VPNs ist das relativ übliche Monatsabonnement nur über die mobile App verfügbar, was den Nachteil eines höheren Preises hat. Während zeitlich begrenzter Werbeaktionen gibt es Rabatte auf das Abonnement.

    Alle Bestellungen sind durch eine Geld-zurück-Garantie für 30-Tage nach dem Kauf abgedeckt. Um sie in Anspruch zu nehmen, wenden Sie sich einfach an den Kundensupport.

    Die Testversion von Avast SecureLine VPN ist für einen Zeitraum von 60-Tage kostenlos erhältlich, in dem alle Funktionen uneingeschränkt verfügbar sind. Um die Testversion zu erhalten, müssen Sie Ihre Kreditkartennummer eingeben, damit Ihre Identität überprüft werden kann. Es erfolgt keine Zahlung, aber wir empfehlen Ihnen dennoch, die Kartennummer aus Ihrem Konto zu löschen, bevor die 60-Tage abgelaufen sind.

  3. Avast SecureLine VPN und unterstützte Geräte: Android, iOS, macOS…

    • Geräteanzahl: 10

    Plattformen

    • Android:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Android-Unterstützung.
    • Android TV:
      nein
      ​36% von den getesteten VPNs bieten Android TV-Unterstützung.
    • Apple TV:
      nein
      ​18% von den getesteten VPNs bieten Apple TV-Unterstützung.
    • Fire TV:
      nein
      ​43% von den getesteten VPNs bieten Fire TV-Unterstützung.
    • Chromebook:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Chromebook-Unterstützung.
    • Chromecast:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Chromecast-Unterstützung.
    • iOS:
      ja
      ​99% von den getesteten VPNs bieten iOS-Unterstützung.
    • Kodi:
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten Kodi-Unterstützung.
    • Linus:
      nein
      ​61% von den getesteten VPNs bieten Linux-Unterstützung.
    • Mac:
      ja
      ​98% von den getesteten VPNs bieten Mac-Unterstützung.
    • NAS:
      nein
      ​24% von den getesteten VPNs bieten NAS-Unterstützung.
    • nVidia Shield:
      nein
      ​14% von den getesteten VPNs bieten nVidia Shield-Unterstützung.
    • Playstation:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Playstation-Unterstützung.
    • Raspberry Pi:
      nein
      ​17% von den getesteten VPNs bieten Raspberry Pi-Unterstützung.
    • Roku:
      nein
      ​16% von den getesteten VPNs bieten Roku-Unterstützung.
    • Router:
      nein
      ​53% von den getesteten VPNs bieten Router-Unterstützung.
    • Windows:
      ja
      ​100% von den getesteten VPNs bieten Windows-Unterstützung.
    • Xbox:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Xbox-Unterstützung.

    Browsererweiterungen

    • Brave :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Brave Browser an.
    • Chrome :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Chrome Browser an.
    • Edge :
      nein
      ​21% von den getesteten VPNs bieten den Edge an.
    • Firefox :
      ja
      ​34% von den getesteten VPNs bieten den Firefox Browser an.
    • Opera :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Opera Browser an.
    • Safari :
      nein
      ​0% von den getesteten VPNs bieten den Safari Browser an.
    • Vivaldi :
      ja
      ​43% von den getesteten VPNs bieten den Vivaldi Browser an.

    Ein Abonnement berechtigt den Nutzer zur gleichzeitigen Nutzung von Avast SecureLine VPN auf bis zu 10 Geräten. Die Anzahl der anschließbaren Geräte kann in keiner Weise erhöht werden.

    Die Avast SecureLine VPN App ist nur für Basisplattformen verfügbar. Sie kann auf Windows-, macOS- und Linux-Computern sowie auf Android- und iOS-Mobilgeräten installiert werden.

    Die App Avast SecureLine VPN bietet keine Unterstützung für Android TV, Apple TV oder Roku Smart TVs, Playstation- und Xbox-Spielkonsolen oder alternative Geräte wie Raspberry Pi und Chromebook. VPNs können auch nicht auf einem Router installiert werden, mit dem Sie alle an ein Netzwerk angeschlossenen Geräte schützen könnten. Unterstützung für die Verwendung auf einem Router bieten zum Beispiel NordVPN oder Surfshark.

    Die Erweiterung von Avast SecureLine VPN kann auf den Browsern Chrome, Opera, Firefox, Brave und Vivaldi installiert werden.

  4. Avast SecureLine VPN App: Benutzerfreundlichkeit, Whitelist, Serverauswahl…

    • Anwendungssprachen: 🇩🇪 Deutsch 🇺🇸 Englisch +39​🇪🇸 Spanisch 🇫🇷 Französisch 🇵🇹 Portugiesisch 🇮🇹 Italienisch 🇨🇳 Chinesisch 🇷🇺 Russisch 🇰🇷 Koreanisch 🇯🇵 Japanisch 🇫🇮 Finnisch 🇹🇷 Türkisch 🇦🇪 Arabisch 🇮🇳 Hindi 🇺🇦 Ukrainisch 🇳🇱 Niederländisch 🇸🇪 Schwedisch 🇭🇺 Ungarisch 🇩🇰 Dänisch 🇳🇴 Norwegisch 🇮🇩 Indonesisch 🇬🇷 Griechisch 🇹🇭 Thai 🇨🇿 Tschechisch 🇷🇴 Rumänisch 🇻🇳 Vietnamesisch 🇸🇰 Slowakisch 🇧🇬 Bulgarisch 🇮🇱 Hebräisch 🇲🇾 Malaiisch 🇸🇮 Slowenisch 🇧🇾 Belarussisch 🇧🇩 Bengalisch 🇪🇪 Estnisch 🇭🇷 Kroatisch 🏴  Katalanisch 🇱🇹 Litauisch 🇱🇻 Lettisch 🇮🇷 Persisch 🇷🇸 Serbisch 🇵🇰 Urdu
    • Whitelisting:
      ja
      Whitelisting unterstützt 52% der getesteten VPNs

    Für die Anmeldung bei der Avast SecureLine VPN App ist ein Benutzerkonto erforderlich, für das Sie lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort benötigen. Alternativ können Sie sich auch mit einem Facebook-, Google- oder Apple-Konto anmelden, der Nachteil ist ein geringerer Grad an Privatsphäre.

    Das Erscheinungsbild der mobilen und der Desktop-App unterscheidet sich kaum, wobei die Übersetzung in 41 Sprachen einschließlich Deutsch ein großer Wettbewerbsvorteil ist. Die Oberfläche der App sieht modern aus und ist durchgehend in dunklen Blautönen gehalten, ein kontrastierender heller Look ist nicht vorhanden.

    Avast SecureLine VPN bietet eine recht große Anzahl von Funktionen. Die Navigation in der App wird durch die Unterteilung in mehrere Kategorien erleichtert. Während unserer Tests hatten wir keine Probleme mit der Stabilität oder dem Stottern der App. Die Benutzer werden durch Benachrichtigungen über alles Wichtige informiert.

    In den Einstellungen können Sie den automatischen Start der App nach dem Hochfahren des Geräts aktivieren, einschließlich der Verbindung mit dem VPN. Die Server in der Liste sind nach Funktionen und Kontinenten kategorisiert, was die Navigation und Auswahl erleichtert. Leider ist es nicht möglich, Standorte als Favoriten zu speichern, um schneller auf sie zugreifen zu können.

    Die Avast SecureLine VPN App ist mit einer Kill Switch-Funktion ausgestattet, die das Gerät automatisch vom Internet trennt, wenn die Verbindung zum VPN-Server unterbrochen wird. Dadurch wird verhindert, dass die echte IP-Adresse des Benutzers aufgedeckt wird. Darüber hinaus gibt es eine Whitelist-Funktion, mit der Sie Websites und Anwendungen festlegen können, die keine Verbindung über das VPN herstellen dürfen.

    Zu den weiteren Funktionen gehört die Möglichkeit, vertrauenswürdige Wi-Fi-Netzwerke auszuwählen, in denen das VPN nicht verwendet werden soll. Die App kann den VPN-aktivierten Zugriff auf lokale Geräte wie z.B. einen Drucker ermöglichen. Avast SecureLine VPN bietet auch eine schwarze Liste, die für ausgewählte Apps und Websites sicherstellt, dass das VPN immer aktiviert ist, wenn Sie diese besuchen. Alle angebotenen Funktionen sind sowohl in der Desktop- als auch in der mobilen App verfügbar.

  5. Avast SecureLine VPN Verbindungsgeschwindigkeit: Upload, Download und Latenz

    • Datentransfer: unbegrenzt

    Download-Geschwindigkeit

    Upload-Geschwindigkeit

    Reaktionsgeschwindigkeit

    Avast SecureLine VPN schränkt den Benutzer in keiner Weise in der Menge der übertragenen Daten ein, was bei allen kostenpflichtigen VPNs Standard ist.

    Wir haben die Übertragungsgeschwindigkeiten von Avast SecureLine VPN wiederholt über mehrere Tage gemessen, und die nachstehenden Werte sind ihr Durchschnitt. Die Messungen zeigen, dass die App die Verbindungsgeschwindigkeiten leicht reduziert.

    Die Download-Geschwindigkeit von 92 Mbit/s ermöglicht die Wiedergabe von 4k-Videos und das Herunterladen umfangreicher Dateien. Die Wiedergabe von Videos mit ultrahoher Auflösung erfordert eine Download-Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbps.

    Die durchschnittlich gemessene Upload-Geschwindigkeit von 68 Mbit/s ist ausreichend für Torrenting und die Sicherung von Daten in der Cloud. Dennoch erreichen die besten VPNs deutlich höhere Geschwindigkeiten, wie zum Beispiel FastestVPN, wo wir einen durchschnittlichen Upload von 254 Mbit/s gemessen haben.

    Der letzte überwachte Parameter ist die Reaktionsgeschwindigkeit, die bei Videoanrufen oder Online-Spielen eine wichtige Rolle spielt. Mit Avast SecureLine VPN haben wir eine durchschnittliche Reaktionszeit von 11 ms gemessen, die als erstklassig bezeichnet werden kann. Obwohl die Reaktionszeit bei Verbindungen zu entfernten Servern schlechter war, würde sie für alle Internetaktivitäten bei weitem ausreichen. Bei der Reaktionsgeschwindigkeit ist niedriger immer besser.

  6. Avast SecureLine VPN Serverstandorte

    • Anzahl der Server:
      700
      Die durchschnittliche Anzahl der Server der getesteten VPNs beträgt 1699.
    • Länder angeboten:
      36
      Im Durchschnitt bieten die getesteten VPNs 41 Länder an.
    Europa 🇧🇪 Belgien 🇨🇿 Tschechien 🇩🇰 Dänemark 🇫🇮 Finnland 🇫🇷 Frankreich 🇮🇪 Irland 🇮🇹 Italien 🇱🇹 Litauen 🇱🇻 Lettland 🇱🇺 Luxemburg 🇭🇺 Ungarn 🇩🇪 Deutschland 🇳🇱 Niederlande 🇳🇴 Norwegen 🇵🇱 Polen 🇵🇹 Portugal 🇦🇹 Österreich 🇬🇧 Vereinigtes Königreich 🇪🇸 Spanien 🇸🇪 Schweden 🇨🇭 Schweiz 🇹🇷 Türkei 🇺🇦 Ukraine
    Nord-Amerika 🇨🇦 Kanada 🇲🇽 Mexiko 🇺🇸 USA
    Südamerika 🇧🇷 Brasilien
    Asien 🇮🇱 Israel 🇯🇵 Japan 🇰🇷 Südkorea 🇲🇾 Malaysia 🇸🇬 Singapur 🇹🇼 Taiwan
    Afrika 🇿🇦 Südafrikanische Republik
    Ozeanien 🇦🇺 Australien 🇳🇿 Neuseeland

    Das Avast SecureLine VPN Netzwerk besteht aus 700 Servern in 36 Ländern. Im Vergleich zu den anderen untersuchten VPNs kann man dies als unterdurchschnittlich bezeichnen, aber es hatte keine negativen Auswirkungen auf die Qualität der Verbindung und die erreichten Geschwindigkeiten.

    Die meisten der Avast SecureLine VPN Server befinden sich in Europa, mindestens einer auf jedem Kontinent. Zu den verfügbaren Standorten gehören Finnland, Luxemburg, Mexiko, Brasilien, Israel, Malaysia, Singapur und Südafrika.

    Avast SecureLine VPN betreibt auch Server in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich oder den Vereinigten Staaten. Von den Ländern mit zensiertem Internet ist auch die Türkei vertreten.

    Einige der betriebenen Server sind für Streaming und Torrent-Downloads optimiert und können in der App unter der entsprechenden Kategorie gefunden werden. Die Liste der Server ist außerdem nach Kontinenten sortiert. Alle verfügbaren Funktionen und Protokolle werden auf allen Servern an allen Standorten unterstützt.

    Es gibt keine Möglichkeit, in der Serverliste zu erkennen, welche Server physisch und welche nur virtuell sind. Eine Besonderheit virtueller Server ist, dass sich die Hardware physisch in einem anderen Land befindet als in der Anwendung angegeben. Dies kann zu Problemen führen, wenn Sie geografisch gesperrte Inhalte umgehen wollen, da einige Websites den Standort des physischen Servers erkennen.

  7. Avast SecureLine VPN Sicherheitsfunktionen: DNS-Leck-Schutz, Kill Switch…

    • DNS-Leak-Schutz:
      ja
      ​92% von den getesteten VPNs bieten DNS-Schutz an.
    • Kill switch:
      ja
      ​87% von den getesteten VPNs bieten kill switch an.
    • Multi-Hop Verbindungen:
      nein
      ​20% von den getesteten VPNs bieten Multi-Hop Verbindungen an.
    • Tor:
      nein
      Tor unterstützt 19 % der getesteten VPNs

    Die wichtigste Sicherheitsfunktion von Avast SecureLine VPN ist der DNS-Leckschutz, der verhindert, dass die echte IP-Adresse des Benutzers preisgegeben wird. Bei unseren Tests gab es keine Lecks und wir konnten uns der Anonymität sicher sein.

    Eine weitere wichtige Funktion ist der implementierte Kill Switch, der das Gerät vom Internet trennt, wenn die Verbindung zum VPN-Server abbricht. Dies verhindert die mögliche Offenlegung der echten IP-Adresse und des Standorts des Benutzers.

    Avast SecureLine VPN unterstützt drei verschiedene Sicherheitsprotokolle. Das fortschrittlichste verfügbare Protokoll ist WireGuard, das sich durch hohe Geschwindigkeit und Einfachheit des Codes auszeichnet. Der weithin anerkannte OpenVPN-Standard und das Mimic-Protokoll, an dessen Entwicklung Avast beteiligt war, sind ebenfalls verfügbar.

    Alle übertragenen Daten werden durch eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung geschützt, die durch den ChaCha20-Standard für WireGuard ergänzt wird.

    Die Multi-Hop-Konnektivität, für die manchmal der Begriff Double VPN verwendet wird, ist nicht verfügbar. Ihr Prinzip besteht darin, sich gleichzeitig über zwei verschiedene VPN-Server zu verbinden, so dass bei einem Ausfall der ersten Schutzschicht eine zweite Schicht den Benutzer schützt. Der Nachteil kann eine geringere Übertragungsgeschwindigkeit sein. Multi-hop wird zum Beispiel von Atlas VPN Pro oder Proton VPN Plus angeboten.

    Auch Avast SecureLine VPN unterstützt keine Serververbindungen über Tor. Das Avast SecureLine VPN Benutzerkonto kann durch eine Zwei-Faktor-Passwortverifizierung geschützt werden.

  8. Avast SecureLine VPN und Streaming: Netflix, YouTube, Amazon Prime…

    • Amazon Prime:
      ja
      Amazon Prime Streaming wird von 52 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Disney:
      nein
      Streaming über Disney+ wird von 53 % der getesteten VPNs unterstützt
    • HBO:
      nein
      HBO Streaming unterstützt 57 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Hulu:
      nein
      Streaming über Hulu unterstützt 49 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Netflix:
      ja
      Streaming über Netflix wird von 67 % der getesteten VPNs unterstützt
    • Youtube:
      ja
      Streaming über YouTube wird von 97 % der getesteten VPNs unterstützt

    Avast SecureLine VPN betreibt Server, die speziell für die Freigabe von Streaming-Videos optimiert sind.

    In unserem Test erzielte das VPN gemischte Ergebnisse, als es ihm gelang, die US-Bibliotheken von Netflix, YouTube und Amazon Prime Video zu entsperren. Trotz wiederholter Versuche war es uns nicht möglich, auf Filme von Disney Plus, HBO Max und Hulu zuzugreifen.

    Streaming-Plattformen bekämpfen die VPN-Nutzung in der Regel, indem sie Zugriffe von ihren IP-Adressen aus verbieten. Ein Grund dafür ist, dass sie nicht das Urheberrecht für die Wiedergabe von Sendungen in bestimmten Regionen besitzen. In solchen Fällen kann es manchmal helfen, die Verbindung zum Server zu trennen und erneut herzustellen. Dadurch kann sich die IP-Adresse auf eine andere ändern, die nicht mehr zu den gesperrten Adressen gehört.

    Unsere Download-Geschwindigkeit von 92 Mbit/s war für die Wiedergabe von 4k-Videos mit einer gewissen Marge ausreichend. Die erforderliche Mindestgrenze liegt dabei bei 50 Mbps.

    Wir empfehlen die Wahl von NordVPN, Surfshark oder CyberGhost VPN für die nahtlose Freigabe von Filmen und Fernsehsendungen von allen Plattformen. Alle drei VPNs schafften es, alle getesteten Plattformen zu entsperren, erreichten dabei überdurchschnittliche Geschwindigkeiten und boten obendrein erstklassige Sicherheitsfunktionen.

  9. Funktionen von Avast SecureLine VPN: AdBlock, Statische IP…

    • Werbeblocker:
      nein
      ​44% von den getesteten VPNs bieten einen Werbeblocker an.
    • Virenschutz:
      nein
      ​33% von den getesteten VPNs bieten einen Virenschutz an.
    • Tracker-Blockierung:
      nein
      ​38 % der getesteten VPNs

    Avast SecureLine VPN bietet keine zusätzlichen Funktionen, die das VPN selbst ergänzen. Der App fehlt die Möglichkeit, Werbung, Malware und Tracker zu blockieren.

    Der Tarnmodus ermöglicht es Ihnen, das VPN als reguläre Verbindung zu tarnen. Er macht es einem ISP oder Website-Betreiber unmöglich, ein aktives VPN zu erkennen, was z.B. in Ländern nützlich ist, in denen seine Verwendung unerwünscht ist. Avast SecureLine VPN unterstützt stattdessen sein eigenes Mimic-Protokoll, mit dem ähnliche Ergebnisse erzielt werden können.

    Statische IP-Adressen sind mit Avast SecureLine VPN nicht verfügbar. Zusätzliche Dienste wie Antivirus, Update Manager, Batterie-Optimierer und mehr können gegen eine zusätzliche Gebühr erworben werden.

  10. CPU-Auslastung und App-Leistung von Avast SecureLine VPN

    Die Anwendung Avast SecureLine VPN hat die Leistung des Computers während der Nutzung nicht negativ beeinflusst. Die meisten VPN-Anwendungen sind in der Regel so entwickelt, dass sie den Nutzungskomfort in keiner Weise einschränken.

    Wenn Sie auf das Fadenkreuz klicken, läuft die Anwendung weiterhin im Hintergrund, die CPU-Auslastung wird reduziert und nur der Arbeitsspeicher wird weiterhin verwendet. Die Anwendung kann über das Symbol in der Taskleiste vollständig ausgeschaltet werden, wo gleichzeitig ein kurzes Menü mit den gängigsten Einstellungen verfügbar ist.

  11. Avast SecureLine VPN Torrenting-Server

    • Torrent:
      ja
      Torrents unterstützt 89 % der getesteten VPNs

    Avast SecureLine VPN ist gut für Torrenting geeignet.

    Es gibt keine Begrenzung der übertragenen Datenmenge, und den Nutzern stehen auch P2P-optimierte Server in den USA und mehreren europäischen Ländern zur Verfügung. Die Privatsphäre der Nutzer wird durch einen DNS-Leckschutz und eine Kill-Switch-Funktion gewährleistet, mit der ihre echte IP-Adresse verborgen bleibt.

    Die durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von 92 Mbit/s und die Upload-Geschwindigkeit von 68 Mbit/s ist für Torrenting-Zwecke ausreichend, obwohl wir bei konkurrierenden VPNs noch höhere Werte gemessen haben.

    Server mit statischen IP-Adressen werden nicht von Avast SecureLine VPN betrieben.

  12. Was ist das Herkunftsland von Avast SecureLine VPN?

    • Anbieter: Gen Digital Inc.
    • Hauptsitz des VPN-Betreibers: 🇨🇿 Tschechien

    Avast SecureLine VPN wird von Avast Software s.r.o. mit Sitz in Pikrtova 1737/1A, Prag, Tschechische Republik, betrieben. Avast wurde 1988 gegründet und hat sich von Anfang an auf die Entwicklung von Antiviren-Software konzentriert. Die Gründer von Avast Software sind Pavel Baudiš und Eduard Kučera.

    Im September 2022 wurde die Fusion von Avast Software s.r.o. mit der multinationalen NortonLifeLock Gruppe abgeschlossen. Im November 2022 wurde das Unternehmen in Gen Digital Inc. umbenannt.

    Gen Digital Inc. betreibt weiterhin die virtuellen privaten Netzwerke AVG Secure VPN, Avira Phantom VPN, Avira Phantom VPN Free, HMA VPN, Norton Secure VPN und SurfEasy.

    Der US-Hauptsitz der Muttergesellschaft von Avast SecureLine VPN kann für einige Benutzer ein gewisses Risiko darstellen, da das Land Mitglied der Five Eyes Allianz ist. Die Geheimdienste der Mitgliedsländer überwachen den Internetverkehr und können bei Verdacht auf Verstöße die Herausgabe von Informationen über bestimmte Nutzer verlangen. VPN-Anbieter müssen diesen Anfragen nachkommen.

  13. Avast SecureLine VPN und Datenschutz: Protokollierungsrichtlinie, Sicherheitsfragen…

    • No-Logs-Grundsatz:
      teilweise
      ​78% von den getesteten VPNs bieten No-Logs-Grundsatz an.

    Avast SecureLine VPN hat Vorbehalte im Bereich der Privatsphäre der Benutzer, da bei der Verwendung der App einige Informationen protokolliert werden.

    Gemäß den Datenschutzrichtlinien der Avast SecureLine VPN Website werden die ursprünglichen IP-Adressen der Benutzer, DNS-Anfragen, der Verlauf der besuchten Websites und übertragene Daten nicht erfasst. Allerdings speichert Avast SecureLine VPN Zeitstempel von Verbindungen, Anwendungsereignisse und übertragene Datenmengen. Diese Informationen werden gesammelt, um den angebotenen Service zu verbessern.

    Der Anbieter von Avast SecureLine VPN sammelt auch Informationen, die für die Verwaltung des Benutzerkontos erforderlich sind. Dazu gehören die E-Mail-Adresse, das Passwort und die gewählte Zahlungsmethode.

    Avast SecureLine VPN wurde nicht von unabhängiger Seite geprüft, so dass die obigen Angaben nicht verifiziert werden konnten. Es wird auch nirgendwo ein Transparenzbericht oder ein Warrant Canary veröffentlicht, der die Öffentlichkeit über die erhaltenen Nutzerdatenanfragen informiert.

    Im Jahr 2013 wurde Avast beschuldigt, Nutzerdaten zu verkaufen, die nicht ausreichend anonymisiert waren. Das Unternehmen nutzte dazu seine Tochtergesellschaft JumpShot, die aufgrund der damit verbundenen Kritik ihren Betrieb im Jahr 2020 eingestellt hat.

    Avast SecureLine VPN Server sind mit Festplatten ausgestattet, die eine langfristige Datenspeicherung ermöglichen. Um ein höheres Maß an Privatsphäre für den Benutzer zu gewährleisten, sind Server mit reinem RAM-Speicher vorzuziehen, die keine langfristige Datenerfassung zulassen.

  14. Avast SecureLine VPN Support: Chat, E-Mail…

    Den Kundensupport erreichen Sie unter customer.support@avast.com oder über das Formular auf der Avast SecureLine VPN Website. Die Antworten werden an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Wir haben im Durchschnitt 2 Tage auf sie gewartet.

    Benutzer können auch im Diskussionsforum und im FAQ-Bereich um Hilfe bitten. Auf der Avast SecureLine VPN Website finden Sie Anleitungen zur Installation und Einrichtung von VPNs auf verschiedenen Geräten. Verschiedene Bedrohungen und Gefahren, denen man im Internet begegnen kann, werden in der Avast Academy behandelt.

  15. Avast SecureLine VPN häufig gestellte Fragen

    Ist Avast SecureLine VPN sicher?
    Für die gelegentliche Nutzung durch weniger anspruchsvolle Benutzer ist Avast SecureLine VPN sicher. Die Anwendung hat einen wichtigen Schutz vor DNS-Lecks und eine Kill-Switch-Funktion implementiert und verwendet moderne WireGuard- und OpenVPN-Protokolle. Die übertragenen Daten werden durch eine starke 256-Bit-AES-Verschlüsselung geschützt.

    Allerdings wurde Avast SecureLine VPN nicht von unabhängiger Seite verifiziert und war in der Vergangenheit mit Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Nutzerdaten an Werbetreibende konfrontiert.

    Wem gehört Avast SecureLine VPN?
    Avast SecureLine VPN wird von dem tschechischen Unternehmen Avast Software s.r.o. betrieben, das zu dem multinationalen Konzern Gen Digital Inc. gehört. Es ist in den USA ansässig und war bis November 2022 unter dem Namen NortonLifeLock registriert.
    Wie funktioniert Avast SecureLine VPN?
    Avast SecureLine VPN stellt eine verschlüsselte Verbindung zwischen dem Gerät eines Benutzers und dem Internet her, wobei ein Netzwerk von 700 Servern in 36 Ländern auf der ganzen Welt verwendet wird. Alle Daten werden durch einen sicheren Tunnel übertragen.

    Sobald das Gerät mit dem Internet verbunden ist, wird der gesamte Datenverkehr zunächst über den VPN-Server geleitet, anstatt sich direkt mit der Website zu verbinden. Das macht die Nutzung öffentlicher Wi-Fi-Netzwerke in Cafés oder Flughäfen weniger riskant.

Schreiben Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert